20 Jahre Ravensburger Spieleland!

TV-Stars live erleben: Die Maus, der Elefant und Käpt’n Blaubär. FOTOS: PR
Seit 1998 steht das Ravensburger Spieleland für Abenteuer, Spiel und Action für die ganze Familie. Das Mitmachkonzept des Freizeitparks lädt Kinder von zwei bis zwölf Jahren ein, gemeinsam mit ihren Eltern zu erleben, zu lernen und jede Menge Spaß zu haben. Mitten im Grünen entdecken sie mehr als 70 Attraktionen in acht Themenwelten – und erleben dabei unvergessliche Familien-Momente. Ausgezeichneter Sinn für Familien: Das Ravensburger Spieleland wurde 2017 zum dritten Mal in Folge zum familienfreundlichsten Themenpark Deutschlands gewählt.

Meckenbeuren - Der Freizeitpark am Bodensee feiert seinen 20. Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums präsentiert das Ravensburger Spieleland mit der BRIO World einen neuen Themenbereich und so viele Neuheiten wie noch nie. Auch Kurzurlauber können sich freuen: Das Feriendorf wird bereits in Saison drei weiter ausgebaut. 1998 startete die Ravensburger AG ein Projekt eines neuen Freizeitangebots für Familien: Ein Freizeitpark mit dem Qualitätsanspruch und der Philosophie des Ravensburger „Blauen Dreiecks“, das weltweit für gute Unterhaltung, Bildung und Wissen steht. Die Idee eines Mitmachparks entstand. Heute – 20 Jahre später – empfängt Deutschlands familienfreundlichster Themenpark rund 400.000 Besucher pro Saison. „Wir haben in dieser Saison über fünf Millionen Euro in neue Fahrgeschäfte und die Überarbeitung von bestehenden Attraktionen investiert“, sagt Carlo Horn, Geschäftsführer des Ravensburger Spieleland. „Eine so hohe Summe haben wir noch nie innerhalb einer Saison eingesetzt.“ Aber der Freizeitpark am Bodensee eröffnete neben einem neuen Themenbereich auch so viele Neuheiten wie nie zuvor.
Natürlich freut sich auch die Maus über den runden Geburtstag.
Natürlich freut sich auch die Maus über den runden Geburtstag.
Da wäre zum Einen der neue Themenbereich BRIO World mit der Fahrattraktion BRIO Wellenreiter. BRIO World ist den Spielwelten des schwedischen Holzspielzeugherstellers BRIO gewidmet. Besucher erleben die Bereiche Wasserpolizei, Metro und Baustelle hautnah. Eine rasante Fahrt verspricht die neue Fahrattraktion BRIO Wellenreiter, die die Gäste in die Welt des Hafens entführt. Bei einer Fahrt mit der BRIO Metro gibt es einen neuen Tunnel mit vielen Lichteffekten zu entdecken.

Kleine Besucher klettern und toben auf dem neuen BRIO Spielzug, während die Erwachsenen im neuen BRIO Shop mit Café bei schwedischen Spezialitäten entspannen. „BRIO ist vor allem durch seine hochwertigen Holzeisenbahnen bekannt und zählt zu den renommierten Marken im Spielwarenmarkt“, erklärt Carlo Horn, Geschäftsführer des Ravensburger Spielelands. „Dieses Bekenntnis zu hoher Qualität verbindet BRIO und unseren Freizeitpark: Wir legen beide hohe Maßstäbe an die inhaltliche und materielle Qualität unserer Produkte und stellen die Förderung und Entwicklung von Kindern in den Vordergrund unserer Tätigkeiten.“ Mit dem neuen Themenbereich „BRIO World“ erweitert das Ravensburger Spieleland nochmals sein Angebot für Vorschulkinder. Aber auch die älteren Geschwister kommen in den rasanten Fahrattraktionen auf ihre Kosten. BRIO gehört seit 2015 als eigenständige Tochtergesellschaft zur Ravensburger Gruppe.

Der Wellenreiter in BRIO World bietet eine rasante Fahrt für Klein und Groß
Der Wellenreiter in BRIO World bietet eine rasante Fahrt für Klein und Groß
Ebenfalls spannend ist der 500 Quadratmeter große CLAAS Fahrzeug-Parcours „Auf dem Bauernhof“. Zusammen mit dem Landmaschinenhersteller CLAAS und dem Spielzeughersteller Rolly Toys, können bereits Kinder ab zwei Jahren die Welt der Landwirtschaft und des Bauernhofs erkunden. Säen und ernten, Traktoren waschen oder Holz und Heu aufladen: Mit über 100 Tretfahrzeugen und Anhängern gibt es hier so einiges zu entdecken.

Rutschen, toben, abtauchen: Im wilden Hühnerstall, einer sogenannten Softplay-Anlage mit über 30 Aktivmodulen, können sich kleine und große Gäste so richtig austoben. Auf zwei Etagen sorgen Wellenrutsche, Zickzack-Parcours, Bungee-Schlangen, Riesen-Sprungbälle und vieles mehr für einen abwechslungsreichen Spielspaß bei allen Wetterlagen. Denn der wilde Hühnerstall ist überdacht und bietet damit Besuchern an Regentagen auf rund 400 Quadratmetern eine gewonnene Abwechslung.

Im Ravensburger Spieleland macht spielen schlau! Auf dem neuen Barfuß-Pfad erkunden kleine und große Besucher verschiedene Untergründe wie Sand, Naturstein oder Eichenholzscheiben spielerisch. Dies fördert den Geist und die Sinne.

Spielend lernen: Auf der Traktorfahrt können die Kinder die Landwirtschaft entdecken.
Spielend lernen: Auf der Traktorfahrt können die Kinder die Landwirtschaft entdecken.
Dass der Ausflug in den Freizeitpark gerne auch als außergewöhnlicher Kurzurlaub umgesetzt wird, zeigt der Erfolg des eigenen Feriendorfs. „Im vergangenen Jahr konnten wir eine Auslastung von über 90 Prozent in unserem Feriendorf erreichen“, freut sich Carlo Horn. Grund, die abwechslungsreichen Übernachtungsmöglichkeiten weiter auszubauen: „Wir haben nochmal zehn neue Forscherzelte gebaut. Damit bieten wir knapp 400 Gästen pro Nacht die Möglichkeit, direkt bei Maus und Co. zu übernachten.“

Auch in diesem Jahr können sich Familien während den beiden Saisonzeiten mitten im Grünen so richtig erholen. Das Ravensburger Spieleland Feriendorf ist vom 6. Juli bis zum 1. September und vom 28. September bis zum 13. Oktober geöffnet. Neben den Wieso? Weshalb?Warum? Forscher-Zelten warten thematisierte Ferienhäuser und 40 Stellplätze für Wohnmobile und Caravans auf Kurzurlauber.

Das Restaurant-Team macht alle Gäste mit einem gesunden Familien-Frühstück und einem Abendessen in Buffetform glücklich. Eine große Auswahl an Ravensburger Spielen und Büchern aus dem kostenlosen Spiele- und Buchverleih und Gute-Nacht-Geschichten von Käpt´n Blaubär sorgen dafür, dass auch abends der Spaß im Feriendorf nicht endet. pr/lar


Vom Maisfeld zum Familienfreundlichsten Themenpark

Hier kommt die Maus: Seit 2014 begleitet sie die Kinder im Spieleland. FOTOS: PR
Hier kommt die Maus: Seit 2014 begleitet sie die Kinder im Spieleland. FOTOS: PR
Im Freizeitpark am Bodensee - dem Ravensburger Spieleland - erleben kleine und große Abenteurer seit 1998 unvergessliche gemeinsame Momente. Mitten im Grünen heißt es hier mitmachen, Neues erfahren und spielerisch dazulernen. Diese Entwicklung ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt wie klein die Erfolgsgeschichte rund um Käpt’n Blaubär und Hein Blöd begann.

MECKENBEUREN -
1998 startete die Ravensburger AG ein Projekt einesneuen Freizeitangebots für Familien: Ein Freizeitpark mit dem Qualitätsanspruch und der Philosophie des Ravensburger „Blauen Dreiecks“, das weltweit für gute Unterhaltung, Bildung und Wissen steht. Die Idee eines Mitmachparks entstand.

Anfangs spielte sich ds Angebot auf gerade einmal 18 Hektar ab. Heute ist das kaum noch vorstellbar. Schließlich wurde das Gelände auf über 30 Hektar vergrößert. Immer neue Themenwelten und Attraktionen sind seit der Eröffnung am 5. April 1998 dazu gekommen.

Ein großer Meilenstein war die Eröffnung der Themenwelt „Entdeckerland“ 2006 mit dem Alpin-Rafting. Als 2014 die Maus, aus der „Sendung mit der Maus“, Einzug ins Spieleland erhielt, vergrößerte sie mit dem Elefanten die Riege der Maskottchen des Parks. Natürlich bekamen die beiden Fernsehstars einen Themenbereich, der ihnen gewidmet ist. Mit der „Maus und Elefant Erlebniswelt“ kam 2015 die achte Themenwelt in den Park.

Eine der Lieblingsattraktionen des Spielelands bei ihrer Entstehung: Die MobileKids Verkehrsschule.
Eine der Lieblingsattraktionen des Spielelands bei ihrer Entstehung: Die MobileKids Verkehrsschule.
Von Beginn an und bei der Einbindung neuer Welten haben sich die Architekten und Planer jedes Mal viele Gedanken gemacht. Der Landschaftsbau erhielt bei der Gestaltung des Parks besonders viel Aufmerksamkeit. Ursprünglich bestand das Gelände aus einem platten Maisfeld. Die Architekten formten daraus ganze Landschaften. So hat jede Themenwelt ihre ganz eigene Umgebung. Mitglieder des Naturschutzbundes e.V. entdeckten 32 Vogelarten, die sich im Park wohlfühlen. Über 2.500 Fische tummeln sich in den Gewässern - rund ein Hektar des Parks besteht aus Wasser.

Für die gelungene Umsetzung erhielten die Architekten und Planer des Freizeitparks 2001 den Sonderpreis des Deutschen Städtebaupreises. „In nur zwei Jahren entstand mit dem Ravensburger Spieleland der Prototyp einer neuen Generation von Freizeitparks: Spielelandschaften, die sich mit einer spezifischen inhaltlichen Ausrichtung verbinden und aufs neue am traditionellen Begriff von Kulturlandschaft orientieren“, heißt es in der Begründung der Jury. Das Ravensburger Spieleland war der erste Freizeitpark, der mit diesem Prädikat ausgezeichnet wurde.

Doch das ist nicht die einzige Auszeichnung, die der Park erhalten hat: Besonders stolz ist Carlo Horn auf die Auszeichnung zum familienfreundlichsten Themenpark in Deutschland - 2017 bereits zum dritten Mal. Rund 40.000 Kunden haben im Rahmen einer Befragung der Goethe- Universität Frankfurt und der „Welt am Sonntag“ das Ravensburger Spieleland zum Sieger gekürt. Geringe Wartezeiten, viele Schattenplätze und Erholungsräume helfen, Stress zu vermeiden. Am Eingang erhalten die Kinder Armbänder mit den Telefonnummern ihrer Eltern - so geht keiner im Park verloren. Familien mit mindestens drei Kindern erhalten gegen Vorlage eines entsprechenden Ausweises eine Eintrittsermäßigung von fünf Euro pro Person. Das Spieleland trägt das Prädikat „familien-ferien Baden-Württemberg“ und auch beim Reise- Rankgingportal TripAdvisor liegt das Spieleland in Sachen Familienfreundlichkeit immer vorn.

Das neueste Projekt des Freizeitparks stellt wieder einmal Nachhaltigkeit in den Fokus: Seit dieser Saison beziehen die Restaurants auch das Obst, Gemüse und Fleisch von regionalen Produzenten. Das ist ein Teil für das neue Gastronomiekonzept. Dafür bekam der Park eine Auszeichnung zum „Schmeck den Süden“-Gastronom. pr/lar

Ertragreiche Zusammenarbeit

Erfolgreiche Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Sozialem: Seit 20 Jahren sind das Ravensburger Spieleland und die Stiftung Liebenau eng verbunden – zum Nutzen beider Partner.

Das Spieleland nutzt ehemalige landwirtschaftliche Flächen der Stiftung Liebenau. Die Pachterträge wiederum fließt ins Stiftungskapital und kommen darüber der sozialen Arbeit der Stiftung zugute. Von Anfang an waren auch die Dienstleistungsbetriebe der Stiftung in den Parkbetrieb eingebunden –um darüber langfristig interessante Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu sichern. Inzwischen sind regelmäßig Mitarbeiter mit einer Behinderung im Ravensburger Spieleland beschäftigt.

Die Garten- und Landschaftsbauer der Stiftung übernehmen nicht nur sämtliche gärtnerische Pflegearbeiten, sondern kümmern sich auch um bautechnische Arbeiten, legen Pflaster und Rohre, bauen Zäune, gestalten neue Themenfelder und beseitigen Unwetterschäden. Mit ihrem Einsatz bei der täglichen Grundreinigung sorgen sie außerdem dafür, dass die Besucher sich die ganze Saison über einen gepflegten, sauberen Park freuen dürfen. Insgesamt sind heute ganzjährig zehn bis elf Fach- und Hilfskräfte im Spieleland beschäftigt, davon zwei bis drei auf betreuten Arbeitsplätzen. In der Saison finden je nach Arbeitsanfall elf bis 18 Menschen hier Arbeit, davon fünf bis zehn betreute Personen. Wenn nötig, werden außerdem bis zu zehn Aushilfskräfte eingesetzt.

Technische Wartungsarbeiten an den Fahrgeräten übernehmen die Technischen Dienste der Stiftung Liebenau. Hier sind zwei bis sieben Fachkräfte tätig, Menschen mit Behinderungen werden bei einzelnen Aufträgen – Bau und Instandhaltung von Schienen, Montage von Schildern – so weit wie möglich einbezogen.