Traditioneller Laichinger Pfingstmarkt lockt am Pfingstmontag

Blick aus dem Heimatmuseum auf das dichte Gedränge beim Pfingstmarkt. Das Museum hat am Pfingstsonntag von 13 bis 17 Uhr geöffnet und am Pfingstmontag von 11 bis 17 Uhr. FOTO: MAIKE SCHOLZ
Laichingen (sz) - Von 8 bis 18 Uhr geht am Pfingstmontag, 21. Mai, der traditionelle Laichinger Pfingstmarkt über die Bühne.

An rund 200 Marktständen bieten die Beschicker ein buntes Angebot an. In aller Regel finden sich die Stände vom Ostermarkt auch auf dem Pfingstmarkt wieder. Wer sich also beim Ostermarkt nicht zu einem Kauf durchringen konnte, der hat am Pfingstmontag nochmals eine Chance.

Das Angebot ist vielfältig. Schon seit Anbeginn des Marktes, der auf eine gut 400 Jahre alte Tradition verweisen kann, sind hier Dinge zu bekommen, die es auf der Alb nicht gab.

Heute hat sich das Angebot gewandelt und deckt die üblichen Waren ab. Von Textilien über Reinigungsmitteln und Haushaltszubehör, Dekoartikeln, Gewürzen und Kräutern ist hier das Angebot umfangreich.

Natürlich dürfen auch die vielen Imbissstände nicht fehlen. Diese sind über das ganze Marktgebiet verteilt und locken mit der traditionellen Markt-Roten, Crepes, Dinnete und vielem mehr.

Tiere zu verkaufen

Bei der Präsentation der Pferde. FOTO: SCHOLZ
Bei der Präsentation der Pferde.
FOTO: SCHOLZ
Auf dem Zentralparkplatz findet wieder der traditioneller Tiermarkt statt. Tierauftrieb ist zwischen 7 und 8 Uhr gestattet. Spätestens um 12 Uhr müssen alle angebotenen und verkauften Tiere vom zentralen Parkplatz abtransportiert worden sein.

Früher konnte man auf dem Viehmarkt noch Nutztiere wie Rinder und Schweine erstehen. Heute hat sich das Gesicht des Marktes stark gewandelt: Liebhaber von Kaninchen und verschiedenem Geflügel werden hier fündig, Schafe stehen zum Verkauf aber auch Meerschweinchen und anderes Kleingetier. Aus Traditionsbewusstsein lassen sich auch immer noch einige Pferdehändler blicken.

Verkaufsoffen am Pfingstmontag

Vielleicht ist Madame Hase, die hier am Ostermontag von Mira gestreichelt wurde, wieder mit von der Partie. FOTO: SU
Vielleicht ist Madame Hase, die hier am Ostermontag von Mira gestreichelt wurde, wieder mit von der Partie. FOTO: SU
Zudem ist am Pfingstmontag verkaufsoffen, zahlreiche Geschäfte locken zum Bummeln und bieten attraktive Angebote und fundierte Beratung.

Hier lohnt es sich durchaus, sich auch mal abseits des großen Marktgetümmels zu bewegen. In Feldstetten hat Schuh Weeger geöffnet mit einer riesigen Auswahl an Schuhen zahlreicher Markenfabrikate. Zudem bietet er einen attraktiven Sonderverkauf.

In Richtung Gewerbegebiet im Osten stellt Betten-Striebel seine breite Produktpalette vor. Betten-Striebel präsentiert die TEMPUR Perfekt-für-mich-Tage auch am Pfingstmontag, 21. Mai. zwischen 10 und 15 Uhr besteht die Möglichkeit, sich über die komfortablen und innovativen Schlafsysteme von Tempur beraten zu lassen.

Nicht weit entfernt in der früheren Fabrik von Pichler hat Viola Scalzo das Outlet mit Heimtextilien, Kindermode und mehr „Madame Hase“ geöffnet. Hier bekommen die Kunden nette Wohnacessoires und selbst genähte Babybekleidung.

Etwas weiter östlich, in der Heinrich-Kahn-Straße, bietet Dominic Banholzer vom Pflanzenservice Banholzer allerhand Blumen und Pflanzen für die angehende Balkon- und Gartensaison an. Er bietet eine große Auswahl mediterraner Pflanzen, Kräutern sowie Beet- und Balkonpflanzen an.

Wer im Marktgetümmel steckt, der kann sich bei Textil Tröger in der Weite Straße eine kurze Verschnaufpause gönnen. Hier finden die Kunden alles rund ums Handarbeiten, von einer großen Auswahl an Stoffen über sämtliches Nähzubehör bis zu einem großen Angebot an Wolle.

Und mitten im Markt ist Matthias Schabel mit einer Vielzahl an Insektengittern zu finden. Pünktlich zur Freiluftsaison bietet er Schutz vor unerwünschten summenden Gästen im Haus an - völlig giftfrei werden sie durch die Insektengitter von den Innenräumen ferngehalten.