Inselgraben 2 erstrahlt in firschem Glanz

In frischem ockergelb erstrahlt der Inselgraben 2. FOTOS: DIRK AUGUSTIN
Knallig gelb und fast wie neu – das Gebäude im Inselgraben 2 in Lindau erstrahlt wieder in frischem Glanz. Zwei Wochen dauerten die Arbeiten an der Fassade – nun sind sie erfolgreich abgeschlossen.

von Joy Garcia Oliver

LINDAU - „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf und dem Ergebnis der Arbeiten“, sagt Wolfgang Heitzmann, Eigentümer des Gebäudes im Inselgraben 2. Bereits vor zwei Jahren wurde der neue Anstrich geplant – damals war die Farbe jedoch noch in einem akzeptablen Zustand. Nun war es aber Zeit für die Malerarbeiten: „Der gesamte Fassadenanstrich wurde erneuert und erstrahlt nun in frischem ockergelb und grau“, erzählt er. Dem Eigentümer ist sehr wichtig, wie das Gebäude nach außen hin für die Betrachter wirkt – zumal es mitten in der Innenstadt, an der Maximilianstraße, und in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof steht.

Regelmäßige Arbeiten am Gebäude

Bereits im November letzten Jahres wurde eine neue Heizanlage – eine moderne Gasbrennwerttherme – eingebaut. Dafür zuständig war die Firma Würschiger GmbH aus Lindau – der Spezialist für Heizung, Klima und Sanitäranlagen.

Die Zusammenarbeit mit Kiefer Stuck, die sich um den Gerüstbau gekümmert haben, und dem Malerbetrieb Kaiser verlief reibungslos und erfolgreich. Aufgrund des schlechten Wetters verzögerten sich die Arbeiten um ein paar Tage, doch das stellte für niemanden ein Problem dar. „Wichtig ist, dass das Ergebnis stimmt – und das tut es“, betont Heitzmann. Auch der Verlagsleiter der Lindauer Zeitung, Michael Kühn ist mit dem Ergebnis rundum zufrieden: „Die Arbeiten wurden sehr professionell gemacht und das Ergebnis sieht wirklich toll aus.“ Er freut sich über den neuen Anstrich, den das Gebäude bekommen hat – zumal er perfekt zu den Farben des Unternehmens passt. Das sei aber reiner Zufall – bereits vor dem Einzug der Lindauer Zeitung im Jahr 2013 war das Gebäude gelb gestrichen. „Das passt einfach zum Gesamtbild und der Umgebung“, sagt Heitzmann.