400 offene Ausbildungsstellen

Im Altkreis Wangen sind derzeit rund 400 offene Ausbildungsstellen gemeldet, gut ein Drittel davon im Handwerk.
Neue Zahlen der Bundeagentur für Arbeit belegen: eine duale Berufsausbildung hat einen Einfluss auf Arbeitslosigkeit. Die Erkenntnisse sind erwartet worden und auch naheliegend: Ausbildung lohnt sich!

REGION - Das Risiko arbeitslos zu sein hängt in hohem Maße von der Qualifikation ab. Personen ohne Berufsausbildung haben ein rund vier Mal so hohes Risiko arbeitslos zu sein, wie Personen mit einem Berufsabschluss. Die Arbeitslosenquote von Personen ohne Berufsabschluss betrug im Jahr 2016 in Deutschland 20,0 Prozent. Damit war sie fast fünfmal so hoch wie für Personen mit einer betrieblichen oder schulischen Ausbildung. Ähnlich sieht es in Baden-Württemberg und auch hier in der Region aus. Die Arbeitslosenquoten von Menschen ohne Berufsausbildung liegen um rund ein Vierfaches über denen mit abgeschlossener Ausbildung.

Im Altkreis Wangen sind derzeit rund 400 offene Ausbildungsstellen gemeldet, gut ein Drittel davon im Handwerk. Gesucht wird Nachwuchs in fast allen Berufen, von A wie Anlagenmechaniker über B wie Bauberufe bis Z wie Zerspanungsmechaniker.

Für die Suche nach einer Lehrstelle im September ist es noch nicht zu spät. „Alle, die Interesse an einer Ausbildung haben, sollten keine Zeit verstreichen lassen und sich möglichst schnell mit der Berufsberatung in Verbindung setzen“, empfiehlt Jutta Driesch, die Chefin der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg.

Die Berufsberatung ist die erste Adresse, wenn es um die berufliche Zukunft geht. Die Mitarbeiter kennen das regionale Ausbildungsangebot genau. Sie können wertvolle Tipps für die Stellensuche geben, über Aussichten auf dem Ausbildungsmarkt und über Bewerbungsverfahren informieren. Die Berufsberatung hilft kostenlos, vertraulich und neutral. „Das wichtigste ist das persönliche Beratungsgespräch“, so Jutta Driesch. „Schülerinnen und Schüler können mit uns über ihre beruflichen Wünsche und Erwartungen sprechen, aber auch über Probleme und Bedenken.“ Mit über 200 beruflichen und schulischen Ausbildungsangeboten bietet die Region eine enorme Bandbreite an beruflichen Möglichkeiten. Mit Hilfe der Arbeitsagentur behalten die Jugendlichen den Überblick und werden auch über Alternativen zum Traumberuf informiert.

Auf einen Blick

Die Lage am Ausbildungsstellenmarkt ist so gut wie schon lange nicht mehr. Die Unternehmen setzen auf eigenen Nachwuchs, um den zukünftigen Fachkräftebedarf zu decken. Die Berufsberatung ist telefonisch unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 erreichbar.
Hochland Group

Erfolg durch Weiterbildung

Weiterbildung erhöht auch im Handwerk die Aufstiegschancen. FOTOS: COLORBOX
Weiterbildung erhöht auch im Handwerk die Aufstiegschancen. FOTOS: COLORBOX
Eine Weiterbildung kann ein Schlüssel zu beruflichem Aufstieg sein. Der digitale Wandel der Berufswelt erfordert noch größere Anstrengungen, um fit für die Arbeitswelt der Zukunft zu sein. Mithilfe der Bildungsprämie können Interessenten einen Teil der Kosten decken.

REGION - Je nach Schul- und Berufsabschluss, Vorkenntnissen und Berufserfahrung können Weiterbildungen sehr individuell und spezialisiert sein. Dabei spielen neben den Inhalten der Weiterbildung auch häufig die Kosten eine Rolle. Wer eine Weiterbildung beginnen möchte, sollte sich im Vorfeld überlegen, wie er die Kosten dafür aufbringt. Häufig beteiligen sich Arbeitgeber an der Finanzierung, es können aber auch staatliche Fördermöglichkeiten genutzt werden. Der Katalog der Fördergelder ist breit gefächert und für viele Menschen geeignet. Die wichtigsten Fördermittel sind Bildungsgutscheine, Weiterbildungsprämien, Aufstiegs-BAföG, Aufstiegs- und Weiterbildungsstipendien, Bildungsurlaub, der Weiterbildungsscheck und die Bildungsprämie, die Initiative Zukunftsstarter sowie das Programm WeGebAU für Beschäftigte und ältere Arbeitnehmer. Über alle Finanzierungsmöglichkeiten finden Interessierte Infos www.arbeitsagentur.de unter „Karriere und Weiterbildung“.

Übrigens: Die Recherche nach passenden Weiterbildungsangeboten erleichtert der Berufsentwicklungsnavigator (BEN) der Bundesagentur für Arbeit (BA). Infos gibt es unter der kostenlosen Service-Rufnummer 0800 4 5555 00.

www.arbeitsagentur.de