Der BMW X2

Goldjunge: der BMW X2. FOTO: BMW
BMW bringt mit dem X2 ein kleines SUV-Coupé auf Basis des neuen X1 auf den Markt. Antreten soll der neue BMW X2 ab 2018.

Mit dem X6 und später auch dem X4 hat BMW das SUV-Coupé bereits erfolgreich am Markt platziert. So erfolgreich, dass mittlerweile viele andere Hersteller auch in diese Nische eingestiegen sind. Doch auch BMW selbst legt weiter nach. Auf dem Pariser Autosalon präsentierte BMW das Concept X2, das Serienmodell des kleinen SUV steht in Detroit. In diesem Monat kommt er zu den Händlern und Kunden. Der X2 soll die SUV Coupé-Linie bei BMW nach unten ausbauen.

BMW kündigt den X2 als „Premiere einer neuen Gattung“ an. Der Kompakt-SUV aus Bayern hat vier Türen und nutzt ansonsten das Erfolgsrezept von X6 und X4: flachere Dachlinie, bulliger Auftritt, darunter die Technik eines bekannten Modells. Der BMW X2 baut wie schon der neue X1 und der Mini Countryman auf der UKL2-Plattform mit quer eingebauten Motoren und vorrangiger Frontantriebsarchitektur auf. Im Vergleich zum X1 ist die Karosserie 8 cm kürzer und 9 cm niedriger. Damit ist der neue X2 sogar fast 2 cm flacher als der alte X1 E 89. Wenn man so will, hat das Höhenwachstum beim Modellwechsel den Platz für eine flachere Coupé-Version geschaffen.

Doch der X2 soll eben nicht nur eine flachere Version des X1 sein, sondern insgesamt anders. Die Niere ist deshalb unten breiter als oben – das macht BMW zum ersten Mal so. Nicht das erste Mal bringt BMW das Logo im Blech der C-Säulen an; das war schon bei 2000 CS und 3.0 CSI so. Beim neuen SUV-Coupé ist das Logo vier Mal auf dem Auto zu sehen: von jeder Seite einmal. Die Doppelrundscheinwerfer sind innen schmaler als außen, so wirkt der Blick des Autos konzentrierter.

Weil der Radstand der gleiche ist wie beim X1, die Karosserie aber kompakter, sind die Überhänge kürzer. Je nach Ausstattungslinie ist der Einsatz im Stoßfänger grau abgesetzt, ebenso die Seitenschweller und der Heckstoßfänger. Die Dachlinie ist stark eingezogen, die Fenster sind schmal. Wer will, kann für die M-Sport-Varianten einen größeren Dachspoiler bestellen.

Der Volkswagen T-Roc

Unverkennbar ein Verwandter des Golf: Der VW-Roc. FOTO: VW
Unverkennbar ein Verwandter des Golf: Der VW-Roc. FOTO: VW
Frische Farben, freche Formen, moderne Technik: Mit dem T-Roc will Volkswagen den boomenden Markt der Kompakt-SUVs aufmischen.

„Volkswagen wird jünger“, betont VW-Markenvorstand Herbert Diess und zeigt auf den TRoc, der jetzt den Markt der kompakten SUV ordentlich aufmischen soll. Der Neue im Reigen der SUVs präsentiert auf 4,23 Meter Länge eine ordentliche Portion Charme und überrascht mit einem vergleichsweise großen Platzangebot.

Der Audi A7

Sportlich und konnektiv: der Audi A7 FOTO: AUDI
Sportlich und konnektiv: der Audi A7 
FOTO: AUDI
Nach der Toplimousine A8 kommt jetzt Designers Liebling, der A7 Sportback.

Die Maße der Karosserie haben sich nicht verändert: Der Viertürer ist 4,97 Meter lang und 1,91 breit sowie 1,42 Meter flach. Innen ist serienmäßig ein 10,1-Zoll-Display in die Mittelkonsole integriert, bedient wird das Auto über MMI Touch Response. Das obere Display fürs Infotainment ergänzt ein darunter liegendes 8,6-Zoll-Display für Klima, Komfortfunktionen und Texteingabe.

Programm

Vier Tuttlinger Premium-Autohäuser laden am Wochenende 17. März (9-16 Uhr) und 18. März (11-16 Uhr) zum großen Frühlingsfest ein:
● ahg
● Graf Hardenberg
● Nothhelfer
● Riess.

Im Mittelpunkt stehen jeweils neue Modelle; dazu kommt ein attraktiven Rahmenprogramm (Unterhaltung für Kinder: Fahrzeugbemalung, Bobby-Car Parcours & Führerschein, Kinderschminken beim Autohaus Riess), Mode & Schmuck (ahg) sowie Speisen und Getränke.

Dazu kommt ein gemeinsames Gewinnspiel mit tollen Preisen:

1. Preis: Erlebnistag im Europapark, 4 Eintrittskarten für den Park
2. Preis: Kinoabend im Scala Tuttlingen, 4 Eintrittskarten inkl. Popcorn und Getränk
3. Preis: Badespaß im Tu-Wass, eine Familienkarte für 3 Stunden

Der Volvo XC 40

Schwedische Solidität: der Volvo XC 40. FOTO: VOLVO
Schwedische Solidität: der Volvo XC 40. FOTO: VOLVO
Der XC40 ist das „Car of the Year" 2018. Das "Car of the Year" ist der renommierteste Automobilpreis Europas. Er wird jedes Jahr zu Beginn des Automobilsalons vergeben. Als bestes neues Automodell wurde der Volvo XC40 ausgezeichnet.

„Jetzt haben wir es endlich geschafft!" Mit diesem Stoßseufzer kommentierte Volvo-Chef Hakan Samuelson den Preis für das beste Auto Europas 2018, den kompakten SUV Volvo XC40. „Wir haben es oft versucht und einige Male war es ganz schön knapp." Samuelson spielte auf die Verleihung vor zwei Jahren an, als der große Bruder des XC40, der wuchtige Geländewagen XC90, knapp auf Platz zwei gelandet war.

Das „Car of the Year" ist der renommierteste Automobilpreis Europas und wird jedes Jahr zu Beginn des Automobilsalon in Genf vom deutschen Magazin „Stern“ zusammen mit Zeit- schriften aus Frankreich, Italien, England, Spanien, den Niederlanden und Schweden vergeben. Er zeichnet das beste neue Modell Europas aus.

Bisher können Volvo-Kunden, wenn sie in der Kompaktklasse offroadiges haben wollen, nur zum V40 Cross Country greifen. Mit dem Wechsel auf die neue modulare CMA-Plattform (Compact Modular Architecture), wird es auch einen echten SUV.

Die neue Plattform erlaubt es nicht nur weitere Karosserieversionen – es kommen noch der V40 sowie der C40 auf den Markt – aufzubauen, sondern auch Infortainment-, Fahrerassistenzund Sicherheits-Systeme aus den größeren Baureihen ebenfalls einzusetzen. Auch in Sachen Motorisierung kommen unter anderem die bekannten 2,0-Liter-Vierzylinder-Aggregate zum Einsatz. Im T5-Benziner werden 247 PS geboten, im D4-Diesel 190 PS. Dazu gesellt sich noch der 1,5-Liter-Dreizylinder – letzterer wird auch den Plug-in-Hybrid antreiben.

Tradition seit mehr als 80 Jahren

Das Autohaus Nothhelfer blickt auf eine lange Tradition zurück, es existiert in der Region Tuttlingen bereits seit 1934. Der Standort in Rottweil besteht sogar schon seit 1926 und firmierte bis zum vergangenen Jahr als Autohaus Rieble Automobile. Insgesamt 49 Fachkräfte und Auszubildende arbeiten in den beiden Filialen. Markenverantwortlicher im Verkauf für Volvo ist Milian Nothhelfer (Tel. 07461/1791-28, m.nothhelfer@autohausnothhelfer.de).
www.autohaus-nothhelfer.de

Der Mercedes CLS

Markantes Antlitz: der Mercedes-Benz CLS FOTO: DAIMLER AG
Markantes Antlitz: der Mercedes-Benz CLS FOTO: DAIMLER AG
Das Autohaus Riess präsentiert ausgewählte Aktionsmodelle beim Frühlingsfest.

Vorstellung des neuen CLS: Der CLS verbindet die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine. Mit nach vorn geneigter Front, extrem flachen Scheinwerfern und sportlichem Grill setzt er ein Zeichen. Die Form des CLS erzählt von Sportlichkeit und zeigt sich als Athlet mit starker Persönlichkeit. Deutlich wird dies durch seine Details: hohe, überspannte Bordkante, zweiteilige Heckleuchten, breite Schultern und extrem niedrige Seitenfenster – jeder Zentimeter des CLS verdeutlicht die Athletik des Coupés. Das Luxus- Coupé Mercedes-Benz CLS kombiniert einzigartiges Design mit einem luxuriösen Interieur sowie einer umfangreichen Serienausstattung. Das zweifarbige Interieurkonzept integriert von vorne nach hinten wellenförmig (im Wave- Design) sogar die B-Säule. Die Exklusivität wird durch die sportlichen Sitze mit ihrem Einzelsitzcharakter im Fond unterstrichen.

Ein weiterer großer Pluspunkt des neuen Mercedes-Benz CLS: das schicke Coupé eignet sich gut, um in städtische Umweltzonen zu fahren, denn der neue CLS gehört zu den (bisher noch wenigen) Pkw-Modellen, die eine Typgenehmigung mit der Abgasnorm Euro 6d TEMP erhalten haben. Damit darf der neue CLS in Gebiete fahren, in denen Fahrverbote drohen.

Vorführwagen-Aktion. Autohaus Riess präsentiert ausgewählte Aktionsmodelle beim Frühlingsfest. Vom 01. bis 31.März findet bei Autohaus Riess eine Abverkaufsaktion für Mercedes-Benz Vorführwagen statt. Kunden profitieren hier nicht nur von Sonderkonditionen, die (Diesel-)Fahrzeuge sind auch alle mit Euro 6 ausgestattet und somit auch nicht von den Fahrverboten betroffen. Auch die Umweltprämie greift hier, was ein weiterer Preisvorteil für die Kunden bedeutet.

Konnektivität. Die Produktexperten stehen an dem Wochenende für alle Fragen rund um die Mercedes-Benz Konnektivitätsangebote zur Verfügung. Ob Mercedes Me Connect über Remote Online oder Adapter - Kunden können ihr Fahrzeug direkt mit der Smartphone-App verknüpfen lassen und werden über die Vorteile und Dienste informiert.

Kinderprogramm. Auch für die Kleinen ist Unterhaltung geboten. Mit Fahrzeugbemalung, BobbyCar Parcours und Kinderschminken ist für jeden etwas dabei.