Voll im Trend: Gemütliche Gaskamine

Kachelofenbauer Schebesta ist der Profi rund um behagliche Wärme

Ralf Schebesta ist der Profi und Fachmann rund ums Thema Kachelofen, behagliche Wärme und Kundendienst. FOTO: MARKUS LEHMANN

Kachelofenbauer Schebesta ist der Profi rund um behagliche Wärme

Behagliche Wärme ist pure Lebensqualität. Ob nun bei frostigen Temperaturen oder in der Übergangszeit im Frühling und im Herbst. Wer einen individuellen Ofen als wertvolles Einzelstück, eine neue gemütliche, individuell geplante oder innovative Wärmequelle sucht, ist bei Kachelofenbau Schebesta genau richtig. Die Firma ist seit Jahrzehnten Profi und echter Fachmann rund um die Themen Öfen, Kamine, Kundendienst und Wartung.

AALEN (lem) - Den Handwerksbetrieb gibt es schon in der dritten Generation. Gegründet wurde er von Erich Schebesta 1925. Sein Sohn Erich eröffnete 1963 in Aalen einen neuen Betrieb. Seit 1998 hat Sohn Ralf, der 1992 seine Meisterprüfung ablegte, als Geschäftsführer den Kachelofenbau übernommen. Sein Sohn Jannik ist gerade in Ausbildung und sorgt also dafür, dass auch die Zukunft dieses echten Familienbetriebs gesichert ist.

Planung nach Kundenwunsch


Jeder Ofen wird von Ralf Schebesta nach den Kundenvorstellungen entworfen, durch moderne 3D-Planung sehen sie genau, wie er sich optimal in die Wohnung einfügt. Dann werden sie mit anspruchsvoller Genauigkeit aufgebaut. Die Öfen zeichnen sich durch ihre Form und Gestaltung aus, denn ein Kachelofen oder Heizkamin ist nur so gut wie seine Technik und Verarbeitung. So kommen etwa nur Markenbrenner renommierter Hersteller zum Einsatz und jeder Ofen ist ein Unikat und wird auf die individuellen Wünsche des Kunden gezeichnet. Die Leistungen umfassen Kachelöfen, Heizkamine, Gaskamine, Herde, Backöfen, Kaminöfen und Pelletöfen sowie den Kundendienst rund um Holz- Öl-, Gas- und Kachelöfen.

Behagliche Atmosphäre

„Voll im Trend“, erklärt Ralf Schebesta, „sind Gaskamine – die Kunden wollen ein behagliches Feuer sehen.“ Verständlich: Das Spiel der Flammen sorgt über keramische „Holzscheite“ für eine Stimmung, die wie „echtes“ glühendes Holz wirkt. Regelbar bequem über Fernbedienung oder Smartphone. Ein weiterer Trend sind wassergeführte Öfen, die über eine „Wassertasche“ und einen Wärmetauscher effizient und bequem Brauchwasser zur Verfügung stellen.

Ein Beruf mit Leidenschaft

„Es gibt eine Menge Variationsmöglichkeiten bei jedem Ofen“, erklärt Schebesta – bei den Themen Behaglichkeit und Wohnkultur können die Kunden voll auf den Profi zählen. Seinen Beruf liebt und schätzt er sehr, weil er so vielseitig und abwechslungsreich ist: Neben einem technischen Verständnis sind umfassende Kenntnisse im Bereich der Elektrik und Elektronik gefragt, ein Kaminofenbauer ist auch Maurer, Fliesenleger, Blechbearbeiter und noch einiges mehr.