Eine gut überlegte Wahl der Grabsteine ist wichtig!

Steinmetze fertigen Grabsteine nach Wunsch der Angehörigen

Ein Steinmetz kann so gut wie jeden Grabsteinwunsch umsetzen. FOTOS: COLOURBOX
Die Wahl, wie ein Grabstein aussehen soll, muss stets gut überlegt sein, denn immerhin bleibt er rund 20 Jahre lang bestehen. Da ist es gut, einen verlässlichen Partner an seiner Seite zu haben, der bestens berät und die jeweiligen Wünsche adäquat umsetzt. Solche Partner sind die Steinmetzbetriebe der Region.

REGION (mm) - Der Tod eines geliebten Menschen ist für Angehörige meist nicht einfach zu verkraften. Trotzdem gibt es gerade dann eine Menge zu erledigen – unter anderem muss das Begräbnis vorbereitet werden. Dazu gehört auch die Wahl eines Grabsteines, die jedoch gut überlegt sein sollte. Ein Steinmetz hilft den Angehörigen, hierbei die richtige Entscheidung zu treffen.

Gemeinsam mit den Angehörigen erarbeitet der Steinmetz eine Skizze. Im Gespräch werden die Farbe, die Form und die Beschaffenheit des späteren Grabsteins festgelegt. Dabei haben Hinterbliebene unter anderem die Wahl zwischen hellen und dunklen Tönen sowie einer rauen oder einer glatten Oberfläche. Bei der Form sind den Steinmetzen so gut wie keine Grenzen gesetzt. Gut ausgestattete Werkstätten verfügen beispielsweise über eine Seilsäge, mit welcher die Handwerker das Material beliebig zusägen und plastische Figuren wie Kreuze herausarbeiten können. Radierungen beziehungsweise Ornamente sind ebenfalls möglich.

Außerdem müssen noch die Art und die Größe der Schrift festgelegt werden. Ob ein Spruch zum Namen sowie Geburts- und Todesjahr hinzukommen soll – kann jeder selbst entscheiden. Ebenfalls können noch Kreuze oder ähnliches aus Aluminium, Bronze oder Edelstahl an den Stein montiert werden.

Wenn man nicht mehr ist

Mit einer Sterbegeldvorsorge von hohen Kosten entlasten

Preissteigerungen haben in den letzten Jahren auch vor den Bestattungskosten nicht Halt gemacht. Eine Beerdigung kostet heute oft mehr als 5000 Euro. FOTOS: DJD/SONO STERBEGELD VVAG
Preissteigerungen haben in den letzten Jahren auch vor den Bestattungskosten nicht Halt gemacht. Eine Beerdigung kostet heute oft mehr als 5000 Euro. FOTOS: DJD/SONO STERBEGELD VVAG
Preissteigerungen haben in den letzten Jahren auch vor den Bestattungskosten nicht Halt gemacht. Eine Beerdigung kostet heute oft mehr als 5000 Euro.

REGION (djd) - Fällig werden beispielsweise die Gebühren der Gemeinde, die Kosten für das Grab, für den Blumenschmuck, die Trauerkleidung, den Grabstein und die Grabpflege. Die konkreten Ausgaben sind von Fall zu Fall unterschiedlich – und richten sich maßgeblich nach den individuellen Wünschen.

Mit einer Sterbegeldversicherung kann man die Hinterbliebenen von den immensen Kosten einer Bestattung entlasten – schließlich wird bereits seit 2004 kein Sterbegeld mehr von der gesetzlichen Krankenversicherung gezahlt. Von der SONO Sterbegeld VVaG in Bottrop beispielsweise gibt es eine Sterbegeldvorsorge mit einer Mindestversicherungssumme von 500 Euro und einer Höchstversicherungssumme von 7500 Euro. Bei einem Unfalltod vor Vollendung des 75. Lebensjahres kommt das Doppelte des Sterbegeldes zur Auszahlung. Der lebenslange Versicherungsschutz beginnt nach Ablauf einer sechsmonatigen Wartezeit, bei Unfalltod entfällt die Wartezeit. Die Aufnahme ist bis zur Vollendung des 60. Lebensjahres möglich, es müssen einige Gesundheitsfragen beantwortet werden. Beim aktuellen Tarif beispielsweise werden bei einem Eintrittsalter von 30 Jahren und einer Versicherungssumme von 5000 Euro lediglich 9,30 Euro pro Monat fällig. Alle weiteren Informationen gibt es unter www.sonoag.de.

Die Versicherungsleistung wird nach dem Ableben an die Hinterbliebenen ausgezahlt. Alternativ kann mit einem Bestatter der freien Wahl ein sogenannter Bestattungsvorsorgevertrag abgeschlossen werden. Auf diese Weise kann man bereits zu Lebzeiten die eigenen Vorstellungen von einem würdevollen letzten Weg umsetzen. Ein solcher Vorsorgevertrag bietet sich auch dann an, wenn es niemanden gibt, der sich um die Bestattung kümmern kann oder will.
www.sonoag.de