40-jähriges Bestehen des Narrenvereins Weißensberg

SONDERVERÖFFENTLICHUNG: Jubiläumsfeier Weißensberger Narrenverein

24.01.2018 (Aktualisiert 09:00 Uhr)
           ANZEIGE

40-jähriges Bestehen des Narrenvereins Weißensberg

Der Narrenverein Weißensberg feiert in diesem Jahr 40 jähriges Bestehen und lädt alle Bürger zum Jubiläumswochenende ein. FOTOS: NV WESSENSBERG
Der Narrenverein Weißensberg feiert in diesem Jahr sein 40 jähriges Bestehen. Am 26. werden die Hexen und Geister den Leuten ihr Unwesen austreiben. Am 27. Januar findet der Zunftmeisterempfang statt mit anschließendem Umzug.

Von Viktoria Benz

WEISSENSBERG - Das bevorstehende Jubiläumswochenende beginnt um 18 Uhr mit einer Andacht in der St. Markus Kirche in Weißensberg.

Danach spricht der Hexenmeister um 19 Uhr einen Hexenschwur und ruft alle Hexen und Geister auf, den Leuten ihr Unwesen auszutreiben. Der Geisterspuk findet unterhalb der Schule statt. Dabei sind 17 Hexen und Geisterzünfte des VAN (Verband Alb-Bodensee-Oberschwäbischer Narrenvereine) sowie befreundete Hexenzünfte aus der Umgebung, wie zum Beispiel die Hexen aus Schönau, Wasserburg und Hochbuch.

Um 20 Uhr sind dann alle Närrischen dazu eingeladen ihr Tanzbein im Discozelt (Einlass ab 18 Jahren) zu schwingen. Parallel zur Jubiläumsdisco findet in der Halle der offizielle Festabend für geladene Gäste statt.

Für die Vereinsmitglieder geht es am Samstag um zehn Uhr beim Zunftmeisterempfang weiter. Währenddessen machen sich die Ortsvereine startklar für den bevorstehenden Umzug, der um 14 Uhr beginnt. Der Umzug läuft von der Waldstraße ins Oesch, Richtung Kirchstraße, durch die Kirchstraße am Sprecherwagen (Ecke Waldstraße) vorbei, den Kirchbuckel hoch und endet in der Schulstraße an der Festhalle.

Dort findet dann das Bunte Treiben statt. Kaffee und Kuchen wird es in der Festhalle geben. Aber auch entlang der Straßen können sich Hungrige und Durstige an den Ständen der Ortsvereine stärken. Die Feierlustigen dürfen dann den Tag im Metal-Zelt und Disco-Zelt ausklingen lassen.

Das neue Häs

Seit diesem Jahr hat sich das Häs der Weihergeister optisch verändert. Statt einem sechsfarbigen Plätzlehäs tragen die Geister ab sofort ein Häs mit dunkelbrauner Grundfarbe aus anderem Stoff. Statt mit Plätzle ist die Hose und die Haube mit „Fleckle“ bestickt.
Die Weihergeister tragen neues Häs
Die Geschichte zum Verein

(pr) Schon in den sechziger Jahren gab es kurzfristig närrische Ambitionen Weißensberger Bürger: Sie traten mit Pferden und Festwagen bei verschiedenen Umzügen in Lindau auf. Ab dem Jahr 1972 brachten die späteren Narreneltern Irmgard und Konrad Fackelmayer die Fasnet in Weißensberg selbst in Schwung. Von den Monstern wurde 1973 der erste Umzugswagen gebaut und am Umzug in Lindau und Weißensberg mitgeführt. Ab 1974 sah man dann schon die ersten Weihergeister. Nachdem das alles in der Gemeinde gut angelaufen war, befaßte man sich mit der Gründung eines Narrenvereins.

Am 20. Januar 78 wurde unter lautem "Hu - huii" die Geburt des Weißensberger Narrenverein verkündet. Im neuen Verein versammelten sich schnell ca. 100 Mitglieder. Beim Herbstkonvent 1994 bewarb sich der Narrenverein beim V.A.N. als Gastzunft und erhielt 1996 die Vollmitgliedschaft im V.A.N. zuerkannt. 1998 wurde das 20-jährige Vereinsjubiläum mit einem Festakt und einem ersten Großumzug mit Zunftmeisterempfang gefeiert. Heute zählt der Verein 239 Mitglieder.

Gedicht zum Jubiläumstreffen

Liebe Leut aus Nah und Fern

Wir laden Euch ganz herzlich gern

Zum 40-jährigen Jubiläum ein

Ein buntes Treiben für Groß und Klein.

Am Freitag (26.1) wird’s eine Messe für Narren geben

Da könnt Ihr die Kirche voll mit Hästrägern erleben

Danach geht’s zur Schule in die dunkle Nacht,

die Hexen und Geister kommen mit einem Spuk an die Macht.

Im Discozelt der Spaß dann für alle beginnt

Alles juckt, tanzt und singt

Und währenddessen im Saale droben

Werden die Gläser aufs Jubiläum gehoben.

Ein VAN-Verbandstreffen steht am Samstag an

Da kommen mit Sicherheit 64 Gruppen dran.

Ein buntes Bild aus Fleckle, Fell und Masken

Mit Gschell, Netzen und Karbatschen

So wird das wilde Rudel die Straßen begehn

Aus knapp 2000 Narren wird der ganze Zug bestehen.

In der Waldstraße werde die Mäskerle starten

Während im Ösch schon die ersten Zuschauer warten

weiter geht’s zu den Honorigen am Sprecherwagen

der steht in der Kirchstraße, die haben einiges zum Sagen. Den Kirchbuckel hoch und rum ums Eck

Um dann zu suchen einen freien Fleck.

Der Weißensberger Narrenverein

Lädt Euch nach dem Umzug alle in Halle, Zelt und Disco ein Kaffee, Torten und viele Kuchen

Auch nach Wienerle und Leberkäs muss man nicht suchen.

Schnitzelsemmel, Würstle und Pommes gibt’s im Zelt Den Bon dazu, kauft man für wenig Geld

Will jemand was Warmes zum Trinken

Würden wir ihn zum Glühweinstand winken.

Für die Tanzwütigen und Lautstärkeerprobten

Aber ACHTUNG für Minderjährige streng verboten,

gibt’s im großen Discozelt was auf die Ohren

mit Ausweiskontrolle vor den Eingangstoren.

Kommt wenn möglich ohne Auto daher

Mit der 4-er Linie des Stadtbusverkehr

Könnt Ihr von Lindau aus starten

Ohne lang auf einen Parkplatz zu warten

Kommt Ihr dann an einer Absperrung vorbei

Kostet Euch das Abzeichen, nur deren Euro drei

Das Umzugsblättle gibt’s kostenlos dazu,

nehmt sie mit Heim und lest sie in Ruh.

Überall zu finden sind auch die Ortsvereine

Offen lassen sie Wünsche zum Verzehr keine

Also nehmt das Angebot an Esset und Trinket wer kann. Wir freuen uns, wenn’s ist soweit

Bis dahin eine glückselige Zeit.

Das Wetter ist bestellt und (hoffentlich) nicht Pfui

Bis zum 26./27.1 mit einem kräftigen Hu-Huii!!