Munderkingener Fasnet
Am Sonntag und Dienstag steigt der Brunnensprung. FOTO: KHB

SONDERVERÖFFENTLICHUNG: FASNET MUNDERKINGEN

07.02.2018 (Aktualisiert 09:30 Uhr)
           ANZEIGE

Munderkingener Fasnet

Mit dem Fasnetssonntag-Umzug und dem anschließenden Brunnensprung, aber auch mit dem Grempelesmarkt und dem Kinderumzug am Fasnetsmontag, warten in Munderkingen jetzt weitere Höhepunkte der Wuselinger Fasnet.

MUNDERKINGEN – Den Gompigen haben die Munderkinger Narren bereits in der vergangenen Woche gefeiert. Jetzt warten bis zum Fasnetsdienstag noch weitere Höhepunkte der Munderkinger Fasnet auf die Trommgesellenzunft und ihr Publikum.

Petticoat und Rock’n’Roll gibt’s am Samstag, 10. Februar, wenn ab 19 Uhr der Zunftball in der Donauhalle steigt. Denn dann starten die Narren unter dem Motto „Rock around the Clock“ in den vielschichtigen Fasnetsendspurt der wuseligen Donaustadt.

Lange Zeit um auszuschlafen werden die Wuselinger Narren nach der langen Ballnacht sicher nicht haben, denn am Sonntag, 11. Februar, wartet der große Munderkinger Narrentag. Bereits um 9 Uhr werden die Schnöller-Böller mit ihren knallenden Karbatschen an den Brunnen schnellen und so die Stadt wecken. Um 10.30 Uhr beginnt die traditionelle Narrenmesse in der Stadtpfarrkirche St. Dionysius.

Um 14 Uhr wird der Startschuss zum Umzug durch das Donaustädtle fallen. Wie in jedem Jahr darf das Munderkinger Narrenvolk gespannt sein, was sich die Originellen Gruppen zum Fasnetssonntag-Umzug einfallen lassen. Aber das bleibt bis zum Fasnetsonntag ein streng gehütetes Wuselinger Narrengeheimnis.

„Dr Fürst ben I von Monderkenga ond s’hot me noh koi Stündle g’reut. Drom lass I au zur Fasnetszeit zwoi Mannsleut en da Bronna sprenga“, wird der Fürst aus dem Munderkinger Narrenadel verkünden. Dann werden nach einem aufwendigen Auswahl-Zeremoniell die beiden Brunnenspringer auf den Rand des Marktbrunnens steigen, ein Hoch auf Magistrat, Pfarrer, Bürgersleut und auf die Liebste ausbringen und sich dann drei Mal in den „aufgemaischten Marktbrunnen“ stürzen. Anschließend ist in den Lokalen der gesamten Innenstadt wieder das traditionelle Maschgra Gau zu erleben. Bereits um 9 Uhr geht das Wuselinger Narrenprogramm am Fasnetsmontag, 12. Februar, weiter. Dann heißt es wieder: „Auf zum Gempelesmarkt“. Am Nachmittag steigt der Kinderumzug ab 14 Uhr und am Dienstagmorgen steht der zweite Teil des Grempelesmarkts auf dem Programm der Narren. Zum Fasnetsende gibt’s am Dienstagabend den „zweiten Brunnensprung“. Dann geben die Narren den Rathausschlüssel an den Bürgermeister zurück und mit den letzten „Narro-Hee“-Rufen geht dann die Wuselinger Fasnet 2018 zu Ende. Karl-Heinz Burghart