StartseiteThemenAufgegabeltIm Schatten der Basilika gibt es kulinarische Vielfalt

Gastrokritik "Aufgegabelt"

Im Schatten der Basilika gibt es kulinarische Vielfalt

Weingarten / Lesedauer: 2 min

Der kulinarische Mix im Martinus ist groß. Wie’s tatsächlich schmeckt, hat unser Gastro-Kritiker probiert.
Veröffentlicht:13.01.2024, 05:00

Artikel teilen:

Es kommt vor, das sich schon beim Betreten eines Lokals ein Begriff aufdrängt, der den Ort charakterisiert. Im Falle des Restaurants Martinus in Weingarten ist es „lebendig“. Gelegen direkt am Eingangsportal der Basilika, tummelt sich zur Mittagsstunde buntes Volk in den verschiedenen Gasträumen.

Hungrige Senioren, beschäftigte Geschäftsleute und Studenten der nahe gelegenen Hochschule. Das Flair ist international, aber im Herzen oberschwäbisch.

An einer großen Theke bedient ein Barista eine Dampf speiende Espressomaschine. Einer der Gasträume besitzt plüschigen Wohnzimmer-Charakter. Natürliche Farben mischen sich mit jeder Menge Holz zu einer Wohlfühlatmosphäre. Das Martinus des großen Pizzaofens wegen vorschnell als Pizzeria zu bezeichnen, greift zu kurz.

Denn die Küche spannt den Bogen weiter: von Neapel über Wien bis nach Jerusalem und zurück nach Schwaben. All diese Einflüsse haben ihre Spuren auf der Karte hinterlassen. Als Lokal, das den ganzen Tag von früh bis spät geöffnet ist, deckt das Angebot auch alle Mahlzeiten ab.

Mezze und Baba Ghanoush zum Auftakt

Den Auftakt des Menüs bilden ein paar sogenannte Mezze - also in orientalischer Tradition stehende Vorspeisen, die sich bestens zum Teilen eignen. Etwa das Trio vom Kichererbsen-Püree Hummus mit frischem Wurzelbrot. Die Pasten sind schön sämig und zeigen das Aroma von Kreuzkümmel und Sesam.

Die Variationen mit Roter Bete und Paprika enthalten fruchtige Nuancen und schönen Spice. Das Baba Ghanoush - ein Püree auf Auberginen-Basis - wirkt hingegen etwas blass. Es fehlen die dunklen Aromen, die entstehen, wenn man die Aubergine kräftig röstet. Perfekt saftig-glasig sind die Riesengarnelen gelungen, deren rötliche Farbe von einer würzigen Tomatensoße betont wird.

Pizza Margherita mit luftigem Rand

Die Pizza Margherita beeindruckt mit einem luftigen Rand. Ein saftiger Belag aus Tomaten, Käse und Basilikum sorgen für die Ausschüttung von reichlich Glückshormonen. Beim Schlenker nach Wien gibt’s einen kulinarischen Dämpfer. Das panierte Kalbsschnitzel ist zu dick, die Hülle aus Bröseln viel zu kompakt.

Dem Gericht gehen die Qualitäten eines guten Wiener Schnitzels ab, bei dem die Panade in der Butterschmalzpfanne locker und wellig hochbackt. Die traditionellen Preiselbeeren sowie respektable Pommes können diese Schwächen nicht ausgleichen. Zum Glück beschließt das Bratapfel-Tiramisu den Speisereigen.

Das Dessert federt die betörende Süße der Äpfel mit einer leicht wirkenden Quarkcreme ab. Statt klassischer Biskuits sind saisonal gut passende Spekulatiuskekse verarbeitet. Pistazien knuspern ihren aromatischen Beitrag dazu. Mit diesem kreativen Ende empfiehlt sich das Martinus als Adresse für gutes Essen über allerlei Tellerränder hinaus.

Das Martinus
Kirchplatz 4
88250 Weingarten
Tel. 0751- 56012880
www.dasmartinus.de
geöffnet Dienstag bis Samstag ab 9 Uhr, warme Küche mittags und abends. Hauptgerichte 9,90 bis 23,90 Euro.