StartseiteThemenAufgegabeltWas im rustikalen Trossinger „Krug“ auf den Teller kommt

Gastrokritik "Aufgegabelt"

Was im rustikalen Trossinger „Krug“ auf den Teller kommt

Trossingen / Lesedauer: 3 min

Fleisch in allen Varianten und Formen stehen im „Alten Krug“ in Trossingen im Vordergrund. Das Bier & Steakhouse versucht, seinem Namen alle Ehre zu machen.
Veröffentlicht:02.09.2023, 05:00

Artikel teilen:

Ob ein Steak so richtig gut ist oder eher ein schwer kaubares Stück Leder, entscheidet sich nicht erst in der Restaurantküche. Vielmehr beginnt Fleischqualität bei Rasse, Futter und Aufzucht. Auch Schlachtung und Reifezeit spielen eine Rolle.

In Trossinger Traditionslokal „Zum alten Krug“ hat man das offenbar verstanden. Denn die Fleischqualität ist löblich: Der enorme Klumpen Rumpsteak, der fast ebenso hoch wie breit beim Gast ankommt, gibt unter dem sanften Druck des Messers nach. Das Fleisch hat einen ausgereiften und mürben Biss. Also ein Steak, das dem Untertitel des Restaurants als „Bier– und Steakhouse“ gerecht wird.

Das Ambiente wird von der Urwüchsigkeit grober Hölzer bestimmt und changiert zwischen Westernsaloon und Almhütte. An den Wänden hängt eine Menge Dekoration wie Gugelhupfformen, Steingutkrüge und Kutschenlampen. Im Innenhof unter freiem Himmel geht es kaum weniger rustikal zu.

Was außerdem auffällt, ist die rein männliche Service–Brigade. Die freundlichen Herren vergessen nie nach dem Befinden zu fragen, wenn sie am Tisch vorbeigehen, sodass sich der Gast permanent wohlwollend umsorgt fühlt.

Eher schlicht: der Auftakt mit Knoblauchbrot

Den unspektakulären Anfang des Menüs macht das Knoblauchbrot mit Pesto und Aioli. Dabei handelt es sich um zwei in Ecken geschnittene Scheiben Toastbrot. Das Pesto ist auf Basis von Petersilie gemacht, was aber überraschend herb–intensiv schmeckt.

Die Knoblauch–Mayonnaise Aioli erweckt allerdings aufgrund der tapetenweißen Farbe und einer äußerst stabilen Konsistenz den Eindruck, nicht haus– und handgemacht zu sein. Tadellos verhält sich indes das Dressing am gemischten Beilagensalat, das ein ausgewogenes Säurespiel zeigt und das frische Grün sehr gut zur Geltung bringt.

Mächtiges Rumpsteak stellt alles in den Schatten

Wie eingangs angedeutet, ist es aber das Rumpsteak, welches allen anderen Komponenten die Schau stiehlt. Bestellt mit abgeschmälzten Röstzwiebeln erinnert es an Zwiebelrostbraten. Die Karte zeigt in Sachen Fleisch übrigens noch mehr Fantasie — etwa wenn es um besondere Zuschnitte wie Filet–, T–Bone– oder Flanksteaks geht.

Auch trockengereifte Variationen, sogenanntes dry–aged Fleisch, ist im Angebot. Dazu kann der Gast diverse Beilagen, Dips und Soßen aussuchen. Gutes Fleisch muss seinen Preis haben — darum scheint das rund 250 Gramm schwere Rumpsteak mit knapp über 30 Euro pro Portion auch nicht zu teuer.

Beim Dessert allerdings hätte es günstiger sein müssen. Denn der Schokokuchen mit flüssigem Kern präsentiert sich als teigiger Brei samt lätschiger Waffel–Hippe. Ob man dazu auch noch eine Kugel Schokoladeneis braucht, ist die Frage.

Knapp zehn Euro dafür ist aber alles andere als günstig. Und so ist der Alte Krug auch weniger für Schleckhasen als für Fleischtiger eine interessante Adresse.

Gastrokritik

Bier & Steakhouse Zum Alten Krug

Bahnhofstr. 7

78647 Trossingen

Tel. 07425—6480

www.bier–steakhouse–trossingen.de

geöffnet Mittwoch bis Montag ab 17 Uhr, Dienstag Ruhetag. Hauptgerichte 13,90 bis 69,50 Euro.