StartseiteThemenAufgegabeltWas der Hirschen in Scheidegg zu bieten hat

Restaurant-Test

Was der Hirschen in Scheidegg zu bieten hat

Scheidegg / Lesedauer: 2 min

Die traditionsreiche Gaststätte in dem Allgäuer Feriendorf bewirtet seit jeher Gäste aus nah und fern. Auf den Tisch kommt gutbürgerliche Gerichte. Der Restaurant-Test.
Veröffentlicht:25.11.2023, 05:00

Artikel teilen:

Der Mensch liebt ja das Echte ‐ und natürlich die Gemütlichkeit. Wo sonst findet er beides, wenn nicht in einer traditionellen Gastwirtschaft?

In Scheidegg im Westallgäu steht mitten im Dorf der Gasthof Hirschen, unter dessen Dach seit mehr als 300 Jahren Gäste ein und aus gehen.

Seit mehr als 80 Jahren führt die Familie Stöckeler die Wirtschaft. Balken, eine Kassettendecke, schlankes Holzmobiliar und ein Kachelofen mit grünen Fliesen: Mehr Gemütlichkeit passt kaum zwischen Gasthausmauern.

Da ist es keine Überraschung, dass die junge Frau im Service mit einem Dirndl unterwegs ist. Ihr noch jüngerer männlicher Kollege trägt weißes Hemd und schwarze Hose, in denen er gerne mal die Hände stecken lässt. Was zu seiner lässigen Art zu bedienen irgendwie gut passt.

Schmankerlküche mit Schnitzel, Rostbraten & Co.

Das Speisenangebot ist im positiven Sinn erwartbar: Schmankerlküche mit Schnitzel, Rostbraten, Maultasche und Co. Da wirkt der aus dem Meer stammende Wolfsbarsch durchaus exotisch. Mit Steaks in diversen Garnituren empfiehlt sich der Hirschen vor allem für Fleischtiger.

Als Vorspeise kann ein gemischtes Salätle nicht schaden. Vor allem, wenn er so ausgewogen mit Säure und Süße versehen ist. Guter Standard mit gefälliger Würze sind auch die anderen Gemüsezubereitungen wie Karotte, Kraut und Rettich.

Interessant wird’s beim Tatar aus Forellenfilet. Es handelt sich um einen Appetithappen für den eher überschaubaren Hunger, bestehend aus zerkleinerten Würfeln von geräuchertem Fisch. Etwas Sahnemeerrettich sowie eine Dill-Senfsoße dazu ‐ eine schöne Überraschung.

Kalbsbrust in kleiner Ausführung

Die Wochenkarte lockt mit einer Portion gefüllter Kalbsbrust nebst Gemüse und Kartoffelstampf. Was die Karte insgesamt auszeichnet: Hauptgerichte sind ein wenig günstiger als kleine Portion bestellbar.

Die Kalbsbrust hätte aber auch in der kleinen Variante etwas großzügiger aufgeschnitten sein können. Fleisch und Fülle sind mürbe und angenehm abgeschmeckt. Die rasch nachgelierende Soße ist allerdings ohne kulinarischen Wert. Ihr fehlt es an aromatischer Tiefe. Der Kartoffelstampf hätte mit einem Stück Butter bestimmt noch besser geschmeckt.

Als Zwischenfazit lässt sich konstatieren, dass die Gerichte zwar allesamt spürbar hohe handwerkliche Anteile besitzen, doch irgendwie bleibt ein Abstand zwischen der Authentizität der Einrichtung und jener der Küche. Das zeigt sich auch beim Nachtisch.

Dabei gilt: Wenn man für Apfelküchle den Bierteig nicht frisch anrührt, muss man trotzdem sicherstellen, dass die Apfelringe nicht trocken und der Teigmantel nicht pappig wird. Die gute Kugel Vanilleeis kann da nicht komplett darüber hinwegtrösten. Allerdings: Es fehlt nicht viel, um wirklich richtig gut zu sein.

<strong>Infos zum Gasthaus zum Hirschen</strong>
Gut zu wissen

Infos zum Gasthaus zum Hirschen

Kirchstr. 1

88175 Scheidegg

Tel. 08381‐2119

www.zumhirschenscheidegg.de

Geöffnet Freitag bis Dienstag 11 bis 14 und ab 17.30 Uhr, donnerstags nur abends, Mittwoch Ruhetag. Hauptgerichte 16‐30 Euro.