StartseiteThemenAufgegabeltDieser Döner kostet 29 Euro - total irre oder total lecker?

Restauranttest "Aufgegabelt"

Dieser Döner kostet 29 Euro - total irre oder total lecker?

Gastrokritik / Lesedauer: 3 min

Die Zimmer sind fast unerschwinglich, die Atmosphäre unbezahlbar. Aber die berühmte Adresse empfängt auch Normalsterbliche - wie unseren Restauranttester.
Veröffentlicht:13.05.2023, 10:53

Artikel teilen:

Für viele Menschen wird ein Hotel wie das legendäre Adlon in Berlin ein unerfüllbarer Übernachtungstraum bleiben. Denn ein anständiges Zimmer mit hübschem Blick aufs Brandenburger Tor ist selten für weniger als 500 Euro pro Nacht zu haben.

Trotzdem — oder grade deswegen — übt das Haus durch seine enorme Präsenz in den Medien eine starke Anziehungskraft aus. Wenn König Charles zu Besuch kommt, steigt er natürlich im Adlon ab. Wie auch Superstars, Geldadel und ganz gewöhnliche Neureiche.

Davon sollte sich aber kein Normalsterblicher abschrecken lassen. Denn neben diversen Restaurants — darunter auch das „Lorenz Adlon Esszimmer“ mit zwei Michelin–Sternen — ist das berühmteste Hotel Deutschlands für jedermann zugänglich, sofern man nicht gerade in Mülltüten gekleidet Einlass begehrt.

Kaviar–Stulle und Currywurst in edler Atmosphäre

Im Zentrum der prächtigen Lobby, unter einer Rotunde, durch die Tageslicht fällt, plätschert der Elefantenbrunnen, kunstvoll geschnitztes Ebenholz.

Es herrscht eine plüschige Atmosphäre in Beige und Gold, mit gemütlichen Sofa– und Polstermöbeln. Das Rauschen des Brunnenwassers vermischt sich mit dem Gemurmel der Menschen. Der aufmerksame Service bedient in hochgeschlossenen, klassischen schwarzen Kleidern.

Die Karte der Lobby–Gastronomie hat etwas erfrischend Selbstironisches. So gehört zu den Klassikern zum Beispiel die Adlon Currywurst, oder auch die Kaviar–Stulle, Kartoffelsuppe mit Bockwurst und nicht zu vergessen das Adlon Döner Kebap.

Gerichte, die einerseits die Verwurzelung mit Berlin deutlich machen, andererseits in ihrer besonderen Machart den exklusiven Anspruch des Fünf–Sterne–Hauses unterstreichen.

Spektakuläre Getränkeauswahl

Die internationale Getränkekarte ist nicht weniger als spektakulär zu nennen. Sie reicht vom italienischen Mineralwasser für 7,90 Euro für den Viertel Liter bis zum Champagner–Fläschen „Cristal Brut“ von Louis Roederer für perlige 755 Euro.

Döner mit Trüffelspänen für 29 Euro

Die besondere Atmosphäre ist ohnehin unbezahlbar — aber lohnt sich ein Döner für 29 Euro wirklich? Angerichtet ist er witzigerweise in Papier, soll also mit der Hand gegessen werden.

Dabei fallen eine Menge hauchfeine Trüffelspäne heraus und einiges vom zarten Kalbfleisch, dem marinierten Blaukraut und den roten Zwiebeln. Es ist tatsächlich eine luxuriöse Lust, in so eine Monstrosität zu beißen.

Zum Glück liegt eine große Stoffserviette bereit. Der Trüffel ist dominant, dieser Döner ist pure Eleganz. Ihm fehlt das Derbe und Gewöhnliche. Und Stulle mit Kaviar — darauf muss man auch erstmal kommen. Die Speisen mit Berliner Schnauze sind jedenfalls ein guter Grund, im Adlon wenigstens einzukehren, wenn’s fürs Nächtigen nicht reicht.

Lobby Lounge & Bar im Hotel Adlon:

Unter den Linden 77

10117 Berlin

www.kempinski.com/de/hotel–adlon

geöffnet täglich ab 8 Uhr bis mindestens Mitternacht, warme Speisen ab 12 Uhr. Hauptgerichte 29 bis 35 Euro. Afternoon–Tea mit Champagner, Sandwiches und Scones 79 Euro.