Zwei Sperrbezirke wegen Bienenseuche eingerichtet

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wegen einer hochansteckenden Bienenseuche sind in Monheim (Landkreis Donau-Ries) zwei Sperrbezirke für die Insekten eingerichtet worden. Der Ausbruch der Amerikanischen Faulbrut sei bei Bienenvölkern im benachbarten Treuchtlingen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) festgestellt worden, teilte das Landratsamt Donau-Ries am Donnerstag mit. Mit den Sperrbezirken wolle man eine Verschleppung der für die Bienenbrut tödlichen Krankheit verhindern. Für Menschen sind die Bakterien demnach ungefährlich.

Bienenstände in der Gefahrenzone dürften nicht mehr versetzt werden, auch Waben, Wachs oder Geräte müssten vor Ort bleiben, um eine Ansteckung zu vermeiden, hieß es. Experten sollen die Bienenvölker in dem Gebiet untersuchen. Imker müssten Verdachtsfälle den Veterinärämtern mitteilen. Der Honig von betroffenen Bienen könne verzehrt werden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade