Wurst mit Rasierklinge: Gefährlicher Hundeköder bei Kronach

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Rasierklinge in einer Wurst ist in Oberfranken vermutlich als Köder ausgelegt worden. Eine 15-Jährige bemerkte die Gefahr rechtzeitig, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zuvor hatte ihr Hund das Stück Wurst auf einer Wiese zwischen Rotschreuth und Gehülz (beides Landkreis Kronach) entdeckt. Ehe der Hund die Wurst fressen konnte, bemerkte Jugendliche die Rasierklinge. Der Hund blieb unverletzt.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen