„Wow-Effekt“: Kickers wollen Aufschwung fortsetzen

Lesedauer: 2 Min
Christian Strohdiek
Christian Strohdiek. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach vier Punkten aus den vergangenen zwei Spielen peilen die Würzburger Kickers in der 2. Fußball-Bundesliga den dritten Saisonsieg an. Gelingt ein Erfolg am Freitag (18.30 Uhr) gegen den Drittletzten Eintracht Braunschweig, wären die Unterfranken wieder aussichtsreich im Rennen um den Relegationsrang platziert. „Jedem ist bewusst, dass sich die Situation nicht drastisch verändert hat“, sagte Neuzugang Christian Strohdiek und hob die Bedeutung des 3:2 gegen Osnabrück hervor, „aber für den Kopf und für die Seele waren die drei Punkte sehr erleichternd.“

Von fünf Spielen gegen Mit-Aufsteiger Braunschweig im Profifußball verloren die Kickers zu Hause nur eines - das erste im DFB-Pokal. In den vier anderen Duellen gab es zu Hause zwei Siege und zwei Unentschieden. „Ich glaube, dass wir aufgrund des Sieges in Osnabrück wieder in die Köpfe der anderen Mannschaften zurückgekommen sind“, sagte Strohdiek, der in der Vorsaison mit dem SC Paderborn in die 2. Liga abgestiegen war.

Damals habe man durch viel Einsatz und Punkte auch einen „Wow-Effekt“ erreicht. Dann sehe der Gegner, dass man sich nicht aufgebe, sagte der Verteidiger. „Das kann uns jetzt auch auszeichnen.“

Schwung geben vor allem die Winterneuzugänge. Beim 3:2 in Osnabrück hatte Marvin Pieringer gleich doppelt getroffen. „Es wäre schön, wenn der Knoten nun geplatzt ist“, sagte der Angreifer.

Homepage der Würzburger Kickers

Daten zum Spiel

Tabelle 2. Bundesliga

Kader Kickers

Spielplan Kickers

Alle News Würzburger Kickers

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade
Leser lesen gerade