WhatsApp-Dienst gegen Schmutz startet an Bahnhöfen

Lesedauer: 2 Min
WhatsApp
Das Logo der Messenger-App WhatsApp. (Foto: Martin Gerten/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Sauberkeit per Handy: An neun bayerischen Bahnhöfen können Reisende Verschmutzungen ab sofort mit dem Nachrichtendienst WhatsApp der Deutschen Bahn melden. Das Reinigungspersonal werde den Unrat dann so schnell wie möglich beseitigen, teilte die Bahn bei der Vorstellung des neuen Angebots am Dienstag in München mit. Es gilt an den Bahnhöfen Bamberg sowie am Münchner Ostbahnhof und am Pasinger Bahnhof in München, ferner an den Hauptbahnhöfen in München, Aschaffenburg, Augsburg, Nürnberg, Regensburg und Würzburg.

Im Detail soll der Schmutz-Melder so funktionieren: Reisende senden per WhatsApp eine Nachricht mit dem genauen Standort sowie der Art der Verschmutzung an die Service-Nummer (+ 49 157 92397431). Die Zentrale leitet die Meldung dem jeweiligen Reinigungsdienst weiter. Wenn der Dreck beseitigt ist, erhält der Kunde auf Wunsch eine Benachrichtigung. Er kann die Sauberkeit im Bahnhof zudem mit einer Schulnote bewerten. Die Nummer des Kunden werde gelöscht, sobald der Vorgang abgeschlossen sei, teilte die Bahn mit.

Das Programm WhatsApp können Nutzer von Smartphones auf ihrem Gerät installieren. Der Nachrichtendienst ist Teil des Unternehmens Facebook, dem auch das gleichnamige soziale Netzwerk gehört.

Die Bahn testete das Konzept 2017 als Pilotprojekt an den Hauptbahnhöfen in Berlin, Hamburg und Hannover. Schritt für Schritt soll das Angebot auf bundesweit über 240 Bahnhöfe ausgeweitet werden. Die Bahn wendet nach eigenen Angaben jährlich einen zweistelligen Millionenbetrag für die Reinigung der rund 5400 Bahnhöfe auf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen