Werder glücklich über Osako: Jahn Regensburg „stolz“

Florian Kohfeldt gibt Anweisungen während des Spiels
Bremens Trainer Florian Kohfeldt gibt Anweisungen während des Spiels. (Foto: Armin Weigel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Werder Bremen freute sich nach dem Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale auch über Matchwinner Yuya Osako. Der Japaner war beim 1:0 (0:0) am Mittwochabend gegen Zweitligist Jahn Regensburg der Mann des Tages. Osakos Tor in der 52. Minute war erst der erste Saisontreffer des Offensivspielers.

„Ich würde nicht von einer Erlösung sprechen, sondern ich freue mich sehr für ihn, weil er ein sehr, sehr guter Charakter ist, der manchmal ein bisschen zurückhaltend ist“, sagte Trainer Florian Kohfeldt über den 30 Jahre alten Fußball-Nationalspieler. Osakos „Standing in Bremen“ sei „nicht immer so top“, obwohl „er für die Mannschaft viele wichtige Dinge tut“.

Osakos Tor war zweifellos wichtig. Einen herrlichen Pass von Marco Friedl nahm er mit der Brust an und verwandelte dann sehenswert. Als „sensationelles Tor“ lobte der Vorlagengeber den Treffer seines japanischen Teamkollegen, der allerdings in der 66. Minute die frühzeitige Entscheidung verpasste. Kohfeldt äußerte sich vor den wegweisenden Wochen um den Klassenerhalt über Osako sicher: „Er wird sehr wichtig werden“.

Werder zog zum 23. Mal ins Cup-Halbfinale ein - nur der FC Bayern München schaffte das mit 31 Mal öfter. Im ersten Halbfinale am 30. April empfangen die Bremer Ligarivale RB Leipzig. Im zweiten Halbfinale am 1. Mai will sich Borussia Dortmund nicht von Regensburgs Liga-Konkurrent Holstein Kiel aufhalten lassen. Das Endspiel findet am 13. Mai in Berlin statt.

Die ausgeschiedenen Oberpfälzer zeigten sich auch nach ihrem ersten Viertelfinale, das nach mehreren Corona-Fällen beim Jahn um mehr als vier Wochen verschoben werden musste, überhaupt nicht allzu geknickt. „Bei uns ist keine Enttäuschung. Wir können stolz sein auf das, was wir geleistet haben im Pokal in diesem Jahr“, befand Trainer Mersad Selimbegovic. Nun gelte der „volle Fokus“ dem Alltag in der 2. Bundesliga, wo die Oberpfälzer um den Klassenerhalt kämpfen.

© dpa-infocom, dpa:210408-99-121673/2

Neuigkeiten zu Werder Bremen

Der Kader von Werder Bremen

Die Tabelle der Bundesliga

Zweitliga-Spielplan

Zweitliga-Tabelle

Zweitliga-Rekordmarken

Jahn-Kader

DFB-Pokal-Viertelfinale

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Täglich aktuell: So viele Corona-Infektionen gibt es in Ihrem Ort

Das Kreisgesundheitsamt Biberach hat am Dienstag drei weitere Todesfälle gemeldet, die in Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Derweil haben sich 60 weitere Personen mit dem Coronavirus infiziert, 44 mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt somit nach Angaben des Landesgesundheitsamts auf 179,8. Am Montag lagen dem Landesgesundheitsamt keine aktuellen Daten aus dem Kreis Biberach vor, am Sonntag betrug der Inzidenzwert 161.

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis Biberach 6445 Personen (Stand 13.

 Die Polizei hatte am Samstag erneut viel zu tun und kontrollierte diverse Autos.

Party auf Ulms Parkplätzen: Unfassbare Szenen, überforderte Polizei

Straßenparty ohne Masken, ohne Abstand: Es sind angesichts des Ernstes der Lage unfassbare Szenen, die sich unlängst in Ulm abgespielt haben. Hunderte Jugendliche feiern in den Abendstunden auf Parkplätzen rund um die Osterfeiertage, als gäbe es kein Morgen. Die Polizei war überfordert. Was kann sie unternehmen, solche mutmaßlichen Superspreader-Events künftig zu verhindern?

Stimmung wie auf einer Fanmeile Als hätte Deutschland oder ein anders Land gerade die WM gewonnen: Zahlreiche junge Menschen grölen, singen, hüpfen herum und ...

 Die Infektionszahlen steigen in der Region immer weiter an. So ist die aktuelle Lage im Ostalbkreis und bei den Nachbarn.

Immer mehr Infektionen in der Region – 107 neue Fälle im Ostalbkreis

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis steigt weiter an. Laut Landesgesundheitsamt kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz am Dienstag auf knapp 182 (168 am Montag). Damit ist erneut ein weiterer Höchstwert seit Überschreitung der 100er-Grenze im März erreicht.

Mit Blick auf die weiteren Angaben im aktuellen Lagebericht scheint sich die Lage zunächst auch nicht zu verbessern. Mit 107 registrierten Neuinfektionen steigt die Zahl der Gesamtinfektionen seit Pandemiebeginn auf 11.

Mehr Themen