Weniger Autodiebstähle in Bayern

Lesedauer: 2 Min
Ein Mann versucht eine Autotür mit einer Stange aufzubrechen
Ein Mann versucht eine Autotür mit einer Metallstange aufzubrechen (gestellte Szene). (Foto: Axel Heimken/dpa/Symbolbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Rund 640 Autos wurden vergangenes Jahr in Bayern gestohlen, im Vorjahr waren es noch mehr als 820 Autos. Das entspricht einem Rückgang von fast 22 Prozent, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Donnerstag mitteilte. Am meisten Autodiebstähle gab es demnach in den Großstädten München und Nürnberg.

Laut Kfz-Diebstahlreport des GDV sank damit auch der wirtschaftliche Schaden durch Autodiebstähle in Bayern. Betrugen die Kosten im Jahr 2017 noch rund 16,7 Millionen Euro, waren es 2018 nur rund 14,3 Millionen Euro. Dafür mussten die Versicherer für einen Diebstahl 2018 im Schnitt fast 22 500 Euro zahlen, zehn Prozent mehr als im Vorjahr.

Bayern zählt nach Angaben des GDV zu den sicheresten Bundesländern für Autobesitzer: Im Schnitt kommen im Freistaat auf 1 000 kaskoversicherte Autos nur 0,1 Diebstähle, bundesweit liegt die Quote bei 0,4. Mehr als 15 000 Autos wurden vergangenes Jahr in Deutschland gestohlen - so wenige wie noch nie seit der Wiedervereinigung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen