Würzburger Kickers melden U23 aus Bayernliga ab

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur
lby

Der Fußball-Drittligist Würzburger Kickers hat seine U23-Mannschaft aufgelöst und wird nicht mehr in der Bayernliga antreten. Die Unterfranken wollen sich auf ihre U19 und U17 fokussieren, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde. Kickers-Präsident Daniel Sauer begründete: „Über die U23 hat in der Vergangenheit kein Spieler den Sprung nach oben geschafft, da der Schritt zwischen der Bayernliga und der 3. Liga einfach sehr groß ist.“ Auch Vereine wie Frankfurt, Leverkusen oder Leipzig hätten keine U23-Teams mehr.

Stattdessen wurde eine Kooperation mit dem Regionalligisten TSV Aubstadt vereinbart, zu dem Nachwuchsspieler verliehen werden können.

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) zeigte sich von Entscheidung und Zeitpunkt der Bekanntgabe „sehr überrascht“, wie es hieß. Nun könnten in der Saison 2019/20 statt der geplanten 36 nur 35 Mannschaften in den Bayernligen Nord und Süd an den Start gehen. Spielleiter Josef Janker kritisierte, dass der BFV bei der Aufstiegs-Relegation noch hätte reagieren können, wenn er von den Plänen gewusst hätte.

Mitteilung Würzburg

Mitteilung BFV

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen