Von Hirschhausen: Klimakrise wird Leid und „Passion“ bringen

Premiere für die 42. Passionsspiele
Andenken werden vor der Premiere für die 42. Passionsspiele am Passionstheater verkauft. (Foto: Angelika Warmuth / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Eckart von Hirschhausen, Fernsehmoderator und Gründer der Stiftung „Gesunde Erde Gesunde Menschen“, hat bei den Passionsspielen in Oberammergau an die Folgen der Klimakrise erinnert. „Das, was die Klimakrise an Leid, an Passion noch verursachen wird, das ist das, was mich am meisten heute auch im Hinterkopf beschäftigt“, sagte von Hirschhausen am Rande der Premiere am Samstag.

Hunger, Wassermangel und steigende Temperaturen - „die Welt ist in vielfältiger Weise durcheinander“. Mehr als 50 Grad in Indien sieht von Hirschhausen, der auch Arzt ist, mit Besorgnis. „Kein Fieberthermometer auf der ganzen Welt hat mehr als 42 Grad auf der Anzeige.“ Ihm bereite gerade auch Sorge, „wen wir heute nicht im Blick haben“. Der Glaube, Gewalt, Macht und Krieg durch Liebe zu überwinden, sei hochaktuell, sagte von Hirschhausen weiter.

Nach zwölf Jahren ist Oberammergau seit Samstag wieder Schauplatz der Passionsspiele. Die gut fünfstündige Premierenvorstellung mit rund 4400 geladenen Gästen sollte bis in den Abend dauern.

Passionsspiele

© dpa-infocom, dpa:220514-99-288454/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie