VfB Lübeck nach fünfter Heimniederlage tief im Abstiegskampf

Fußball
Ein Fußball-Spiel. (Foto: Jan Woitas / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
lno

Der VfB Lübeck muss in der 3. Fußball-Liga weiter auf den Durchbruch im Abstiegskampf warten. Am Samstag kassierten die Schleswig-Holsteiner gegen Türkgücü München mit 0:2 (0:1) die fünfte Heimniederlage der Saison. Die Tore für die ambitionierten Gäste erzielten Serkan Sarerer (9. Minute) und Noel Niemann (90.). Nach nur einem Sieg aus den vergangenen zwölf Partien bleibt der VfB auf dem letzten Tabellenplatz. Sein nächstes Spiel bestreiten die Norddeutschen am kommenden Samstag beim Halleschen FC.

VfB-Trainer Rolf-Martin Landerl setzte auf dem tiefen Boden auf kampfstarke Akteure, nahm in der Startelf drei Änderungen vor: Pascal Steinwender, Ersin Zehir und Osarenren Okongbowa mussten auf der Ersatzbank Platz nehmen, dafür liefen Mirko Boland, Ryan Malone und Elsamed Ramaj auf. Die Bayern, die noch auf den fünften Aufstieg in Serie hoffen und daher gerade Trainer Alexander Schmidt nach sieben Monaten auf Rang 7 liegend beurlaubten, übernahmen das Kommando.

Schon nach sieben Minuten verpasste Ex-Bundesligaspieler Sararer knapp, hatte aber zwei Minuten später mehr Erfolg, als er einen Freistoß direkt und unhaltbar verwandelte. In der Folgezeit war Lübeck gefordert, aber mehr als Halbchancen durch Boland (20.) und Cyrill Akono (34.) sprangen nicht heraus.

Nach nach der Pause bot der Rasen kaum Möglichkeiten für ein spielerisches Aufbäumen der Hausherren. Gäste-Torwart René Vollrath musste nur gegen Akono (63.) und den eingewechselten Patrick Hobsch (79.) eingreifen. Die größte Ausgleichschance vergab Martin Röser (89.), dessen Zehn-Meter-Schuss von Boubacar Barry abgeblockt wurde. Nach dem anschließenden Eckball wurden die Lübecker ausgekontert, und der von Arminia Bielefeld ausgeliehene Niemann traf zum Endstand.

© dpa-infocom, dpa:210220-99-523439/2

Homepage VfB Lübeck

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Mehr Themen