Versuchter Mord: Anklage gegen Giftmischerin und Mutter

Lesedauer: 2 Min
Waage
Ein Waage als Symbol der Justiz ist an einem Geländer angebracht. (Foto: Bernd Thissen/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Staatsanwaltschaft München hat in zwei aufsehenerregenden Kriminalfällen Anklagen wegen versuchten Mordes erhoben. Im ersten Fall soll eine alte Dame als Giftmischerin versucht haben, ihren 81 Jahre alten Ehemann zu töten. Im zweiten Verfahren wird einer jungen Mutter vorgeworfen, ihren neugeborenen Säugling in einem Gebüsch ausgesetzt zu haben - mit dem Ziel, das Kind sterben zu lassen. Das berichteten die Ermittler am Donnerstag bei einer Presserunde.

Die 73 Jahre alte Dame aus dem ersten Fall soll ihrem Mann im Mai 2018 das Gift verabreicht haben. Er überlebte knapp und wurde eine Woche im Krankenhaus behandelt, bis er entlassen werden konnte.

Die junge Frau aus dem zweiten Fall hatte ihren Buben kurz nach einer heimlichen Geburt in dem Gebüsch versteckt, die Staatsanwaltschaft sieht darin den aktiven Versuch, das Kind zu töten. Eine Pflegefamilie kümmert sich nun um das Kind. „Dem Baby geht es den Umständen entsprechend gut“, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Hans Kornprobst.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen