Versuchter Doppelmord an Polizisten: Plädoyers erwartet

Lesedauer: 1 Min
Ein Schild kündigt das Justizgebäude in Regensburg an
Ein Schild an der Hausfassade trägt die Aufschrift „Landgericht, Amtsgericht, Staatsanwaltschaft“. (Foto: Armin Weigel / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Um einer Verkehrskontrolle zu entgehen, soll ein Mann in Straubing auf zwei Polizisten zugerast sein. Vor dem Landgericht Regensburg muss sich der 51-Jährige wegen versuchten Mordes verantworten. Heute (14.00 Uhr) sind die Plädoyers geplant. Das Urteil wird am 10. Januar erwartet. Zum Prozessauftakt hatte der Angeklagte geschwiegen.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Österreicher vor, im Mai 2019 mit hoher Geschwindigkeit auf zwei auf der Straße stehende Polizisten zugefahren zu sein. Mit der Tat habe er sich der Kontrolle entziehen wollen - weil ihm die Fahrerlaubnis fehlte. Die Beamten konnten sich nur durch einen Sprung zur Seite retten. Laut Staatsanwaltschaft nahm der Fahrer zumindest billigend in Kauf, dass die Polizisten sterben könnten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen