Vermisster Taucher tot aus dem Walchensee geborgen

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rettungstaucher haben einen vermissten Taucher zwei Wochen nach seinem Verschwinden aus dem oberbayerischen Walchensee geborgen. Ein anderer Taucher habe die Leiche in etwa 70 Metern Tiefe gesehen und die Behörden verständigt, teilte die Polizei am Sonntag mit. Angehörige hätten den 52-Jährigen identifiziert.

Der Mann war am 27. Juli mit zwei Tauchpartnern in dem Bergsee oberhalb von Kochel am See (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) unterwegs gewesen, als seine Partner ihn beim Auftauchen in etwa 90 Metern Tiefe aus den Augen verloren. Wasserwacht, Polizei und Leichenspürhunde fanden den Vermissten anschließend nicht. Auch ein Tauchroboter war zwischenzeitlich im Einsatz.

Der Walchensee ist sehr tief und es gibt dort viele Strömungen. Die Suche nach dem Vermissten gestaltete sich deshalb schwierig. Wegen schlechten Wetters war sie zudem mehrfach unterbrochen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen