Verbaler Schlagabtausch mit Flick: „Nächste Frage“

Hansi Flick
Münchens Trainer Hansi Flick verfolgt das Spiel an der Seitenlinie. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Hansi Flick hat bei den Fragen nach seiner Zukunft und seinem Vertrag beim FC Bayern wie angekündigt reagiert. „Nächste Frage“, antwortete der Coach des FC Bayern München am Samstag beim Sender Sky vor dem Heimspiel (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Union Berlin auf die Frage, ob er denn seinen Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister erfüllen werde. Er fände die Frage interessant, entgegnete der Reporter. „Klar ist die für Sie interessant“, konterte Flick, aber er habe sich dazu am Freitag in der Pressekonferenz geäußert.

„Sie können es immer wieder gerne nachfragen“, betonte Flick, der aber auch durchaus genervt wirkte. Ob er - Flick - dableiben würde, wenn der Sportvorstand - Hasan Salihamidzic - nicht mehr da wäre, wollte der Sky-Reporter dann wissen. Flick blieb bei seiner Devise, die er am Tag zuvor angekündigt hatte und sagte: „Nächste Frage.“

Flick hat beim FC Bayern einen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2023 gültig ist. Der 56 Jahre alte ehemalige Co-Trainer der Nationalmannschaft gilt als heißer Kandidat für die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw nach dem Ende von dessen Amtszeit im Anschluss an die Europameisterschaft.

Flick und Salihamidzic hatten nach Angaben des Trainers zuletzt Differenzen ausgeräumt. Allerdings hatte es beim Champions-League-Hinspiel gegen Paris Saint-Germain am Mittwoch erneut Reibereien gegeben. Salihamidzic hatte kurz vor dem Anpfiff bestätigt, dass Jérôme Boateng im Sommer keinen neuen Vertrag bei Bayern bekommt. Das wiederum missfiel Flick.

© dpa-infocom, dpa:210410-99-153273/2

Liveticker auf bundesliga.de zum 28. Spieltag

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Boris Palmer

Grüne: Parteitag berät über Ausschluss von Boris Palmer

Die Grünen in Baden-Württemberg wollen ihr Parteimitglied Boris Palmer loswerden. Umstritten ist der Tübinger Oberbürgermeister lange schon, immer wieder sorgt er mit provokativen Äußerungen bundesweit für Aufsehen. In seiner jüngsten Eskapade soll er sich am Freitag rassistisch geäußert haben. Er selbst spricht von Satire. 

Unterstützung erhalten die Parteimitglieder unter anderem von Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock. Diese erklärte am Samstagvormittag bei Twitter: „Die Äußerung von Boris #Palmer ist rassistisch und ...

3-Stufen-Konzept: Sozialministerium stellt Lockerungen in Aussicht

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) deutet baldige Öffnungsschritte an, sobald die weiter sinkende Inzidenz dies zulässt. Vorausgegangen war ein Treffen mit Vertretern aus besonders hart getroffenen Branchen.

Für die geplanten Öffnungsschritte in den Bereichen Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Handel wurde ein dreistufiges Konzept ausgearbeitet, heißt es aus dem Sozialministerium am Donnerstagmittag.

Demnach sehe die erste Stufe etwa die Öffnung von gastronomischen Außenbereichen, Hotels sowie ...

Mehr Themen