Völler zum Dauerregen-Duell: „Hätte es nicht angepfiffen“

Lesedauer: 2 Min
Spieler auf durchnässtem Rasen
Nürnbergs Federico Palacios (l) kämpft mit Leverkusens Wendell (M) und Leon Bailey (r) um den Ball. (Foto: Nicolas Armer / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Leverkusens Geschäftsführer Rudi Völler hat den Anpfiff des unter Dauerregen ausgetragenen Montagsspiels zwischen dem 1. FC Nürnberg und Bayer kritisiert.

plus
Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.
Mehr Themen