UV-Spezialist Dr. Hönle mit Rückgängen bei Umsatz und Gewinn

Lesedauer: 2 Min
Euro-Münzen
Euro-Münzen sind übereinander gestapelt. (Foto: Oliver Berg/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der UV-Technologieanbieter Dr. Hönle hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres deutlich weniger Umsatz und Gewinn eingefahren. Der Erlös fiel um 8,5 Prozent auf 81,2 Millionen Euro, wie das SDax-Unternehmen am Freitag in Gräfeling bei München mitteilte. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern rutschte um ein Drittel auf 13,3 Millionen Euro ab. Unter dem Strich stand ebenfalls gut ein Drittel weniger Gewinn mit 9,2 Millionen Euro. Bereits Ende Juli hatte das Unternehmen seine Ziele erneut zusammengestrichen.

Dr. Hönle entwickelt UV- und LED-Geräte, die in vielen industriellen Fertigungsprozessen eingesetzt werden, zum Beispiel zur Farb- und Lacktrocknung oder der Härtung von Kleb- und Kunststoffen. Für das im September endende Geschäftsjahr rechnet das Management beim Umsatz mit einem Rückgang auf 105 bis 110 Millionen Euro (Vorjahr: 126,5), beim Betriebsgewinn auf 17 bis 19 Millionen Euro (30,7). Grund für die schwächeren Geschäfte ist dem Konzern zufolge vor allem eine geänderte Lieferantenstrategie bei einem großen Endkunden, was den Umsatz in der Klebstoffsparte schmälert.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen