Union-Trainer: Brauchen „perfekten Tag“ gegen die Bayern

Urs Fischer
Union Berlins Cheftrainer Urs Fischer. (Foto: Tobias Schwarz / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Urs Fischer ist sich der Schwere der Aufgabe für den 1. FC Union Berlin beim FC Bayern München vollauf bewusst, der Trainer setzt aber auch auf die Erfahrung aus dem Remis im Hinspiel. Die Köpenicker treten an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky) beim Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga an. „Uns ist auch bewusst, dass wir einen perfekten Tag benötigen“ und die Bayern sicherlich nicht ihren besten haben dürften, sagte der 55 Jahre alte Schweizer am Donnerstag bei einer Video-Pressekonferenz.

Er rechnet auch damit, dass die Bayern die 2:3-Niederlage im Viertelfinale der Champions League am Mittwochabend gegen Paris Saint-Germain wiedergutmachen wollen. „Ich gehe davon aus, dass sie bereit sein werden für die Aufgabe Union Berlin“, sagte Fischer.

Daheim im Stadion An der Alten Försterei hatte seine Mannschaft den Münchnern ein 1:1 abgetrotzt und die Bayern fast an den Rand einer Niederlage gebracht. „Ich glaube schon, dass uns das auch hilft, dass wir nahe dran waren“, sagte Fischer. Er räumte jedoch auch ein, dass sie in der Partie das nötige Wettkampfglück gehabt hätten.

Der Trainer will seine Mannschaft personell und auch taktisch nicht nur an der möglichen Aufstellung der Bayern ausrichten. Er mache sich nicht all zu viele Gedanken, wer auf der anderen Seite in der Anfangsformation stehe, sagte Fischer. Als Spiel ohne Druck aufgrund einer klaren Außenseiterrolle will er die Partie nicht sehen. „Das ist nicht unsere Einstellung“, betonte Fischer und sagte, was sich die Unioner von Paris Saint-Germain bei deren Sieg abschauen konnten: „Die Effizienz.“

© dpa-infocom, dpa:210408-99-127775/2

Details zum Spiel auf bundesliga.de

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Lockdown

Impfen, Schulen, Ausgangssperren, Einkaufen: Das gilt ab Montag in den Landkreisen

Die Entscheidung über die sogenannte „Notbremse“ der Bundesregierung dauert der Landesregierung zu lang. Sie sorgt selbst für Fakten im Südwesten. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln", sagt Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne).

Am Wochenende legte das Land eine neue Corona-Verordnung vor, die der angekündigten, bisher aber noch ausstehenden „Bundes-Notbremse“ vorgreift. Darin finden sich einige Änderungen, welche wir hier zusammengefasst haben.

Die Corona-Infektionen verteilen sich unterschiedlich auf die Altersgruppen im Landkreis Ravensburg.

Landratsamt Ravensburg macht erstmals Angaben zum Alter der Corona-Verstorbenen

Das Gedenken an die Toten der Pandemie ist am Sonntag deutschlandweit ins Bewusstsein gerückt. In Berlin erinnerten Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzlerin Angela Merkel an die knapp 80 000 corona-infizierten Menschen in Deutschland, die seit Beginn der Corona-Pandemie gestorben sind. Aber auch regional wurden Fahnen auf halbmast gesetzt, etwa am Ravensburger Rathaus. Kirchen erinnerten in ihren Gottesdiensten an die Toten.

Im Kreis Ravensburg sind bereits 127 mit dem Coronavirus infizierte Menschen gestorben (Stand: ...

Mehr Themen