Umweltschützer: Kanzlerin soll Urlaub wegen Dürre beenden

Lesedauer: 2 Min
Hubert Weiger, Vorsitzender des Bunds für Umwelt und Naturschutz
Hubert Weiger, Vorsitzender des Bunds für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). (Foto: Arne Immanuel Bänsch/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Angesichts der anhaltenden Dürre hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum sofortigen Handeln aufgefordert. Merkel müsse ihren Sommerurlaub beenden, sagte BUND-Chef Hubert Weiger am Mittwoch in Nürnberg. Um die Klimakrise noch abzuwenden, seien Sofortmaßnahmen notwendig, sagte Weiger, der für den Pressetermin selbst seinen Sommerurlaub unterbrochen hatte.

Er stellte einen „Klima-Nothilfeplan“ vor. Darin fordert der BUND unter anderem die Abschaltung klimaschädlicher Kohlekraftwerke, ein generelles Tempolimit auf deutschen Autobahnen, eine Verteuerung von Flugtickets und einen ökologischen Landbau.

„Wir hoffen, dass dieser Sommer ein Weckruf auch in Bayern ist“, betonte der Landeschef des Bunds Naturschutz Bayern, Richard Mergner. An die Adresse von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gerichtet, sagte er: „Wir wollen endlich Taten beim Klimaschutz sehen.“ Mergner verlangte einen Stopp „der Milliardenausgaben für Straßen- und Flughafenbau“ im Freistaat. Das Geld müsse stattdessen in Förderprogramme zur Energieeinsparung und zum Ausbau erneuerbarer Energien investiert werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen