Umfrage: Bundeseinfluss für CSU-Wahlergebnis verantwortlich

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Bundesbürger machen nach einer Umfrage hauptsächlich die Bundespolitik für das erwartete schwache Abscheiden der CSU bei der bayerischen Landtagswahl verantwortlich. Nach einer repräsentativen Emnid-Erhebung für die „Welt“ sagte dies jeder zweite Befragte. Hingegen verortete nur jeder Dritte die Gründe für die aktuell schlechten CSU-Zahlen bei der Landespolitik.

Die CSU hatte bei der Landtagswahl vor fünf Jahren noch fast 48 Prozent erhalten, aktuelle Umfragen sehen die Partei nun kurz vor der Wahl an diesem Sonntag zwischen 33 und 35 Prozent.

Laut der Umfrage sagten 36 Prozent der Deutschen, dass der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer und Ministerpräsident Markus Söder im Falle eines Wahldesasters der Christsozialen zurücktreten sollten. 18 Prozent waren dafür, dass alleine nur Seehofer sein Amt niederlegen sollte.

Mitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen