München hofft auf EM-Zusage der UEFA

Allianz Arena
Die Allianz Arena leuchtet in den Farben Schwarz, Rot und Gold. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Fast acht Jahre Vorbereitung sollen nicht umsonst gewesen sein: München kann im Kampf um seine EM-Partien doch noch auf ein glückliches Ende nach einer extralangen Zitterpartie hoffen. Das Exekutivkomitee der Europäischen Fußball-Union (UEFA) entscheidet am heutigen Freitag in einer Videokonferenz ab 10.00 Uhr, was aus der bayerischen Landeshauptstadt bei diesem Turnier unter Corona-Bedingungen wird.

Die Hoffnung

München ist neben Bilbao und Dublin einer von drei Wackelkandidaten für die EM vom 11. Juni bis 11. Juli. Anders als die Basken und die Iren gehen die Deutschen aber hoffnungsvoll in den Entscheidungstag. Wie die dpa erfuhr, verdichteten sich am Donnerstag die Anzeichen dafür, dass München Gastgeberstadt bleiben kann. Gegen einen Entzug hatte ohnehin gesprochen: Die UEFA wird es sich kaum mit Deutschland als Ausrichter der EM 2024 verscherzen wollen. Außerdem war erst am Montag Karl-Heinz Rummenigge überraschend in die UEFA-Exekutive zurückgekehrt. Fügt man dem Bayern-Boss die Demütigung zu, die Spiele aus dem Stadion just seines Vereins irgendwo anders hin zu verlegen?

Der Haken

Ganz ungeschoren kommt München womöglich aber doch nicht davon. Kurz vor der Entscheidung des Exekutivkomitees kursierten dem Vernehmen nach Überlegungen und Planspiele, München zwar seine drei EM-Gruppenpartien mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft zu lassen. Das vorgesehene Viertelfinale aber könnte in ein anderes Stadion verlegt werden, wo mehr Zuschauer dabei sein dürfen und deshalb mehr Geld durch Eintrittskarten und den Vertrieb von Businesslogen eingenommen werden kann. Darüber berichtete auch die „Sportschau“.

Das Problem

Die Münchner gerieten in die Bredouille, weil sie - anders als neun andere Städte - keine Garantie aus der Politik für ein Turnier mit Zuschauern bekamen. Der Freistaat Bayern und auch die Stadt München formulierten zwar ihren Willen, Fans bei einer günstigen Corona-Lage die Rückkehr in die Arena zu gestatten. In einem realistischen Szenario, das die Organisatoren bei der UEFA einreichten, könnten die Tribünen zu rund 20 Prozent besetzt werden. Einzig das entscheidende Wort „Garantie“ fehlte in den Schreiben der Politik an die UEFA.

© dpa-infocom, dpa:210422-99-313774/3

EM 2021

Spielplan

Austragungsort München

Informationen zur EM

Deutscher Fußball-Bund

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Die Geburt war zwar schwierig, doch mit Tochter Mariella scheint alles in Ordnung zu sein. Nach rund drei Monaten wird die Mutte

Schlaganfall im Mutterleib: Mariellas Diagnose steht erst vier Jahre nach der Geburt

Wenn die sechsjährige Mariella mit ihrem jüngeren Bruder Niklas im Garten spielt, wirkt sie auf den ersten Blick wie die meisten Kinder: entdeckungslustig, lebhaft und ausgelassen fröhlich. Erst auf den zweiten Blick erscheinen die Bewegungen bei ihr etwas steifer und unkoordinierter zu sein, beim Sprechen fallen ihr bestimmte Laute schwer. Denn was die junge Ostracherin von ihren Altersgenossen unterscheidet, ist die Diagnose Schlaganfall.

Rund 270 000 Mal im Jahr erleiden in Deutschland Erwachsene einen Schlaganfall, doch auch ...

Daimler will Teststrecke bauen

Gemeinde stimmt für Daimler-Teststrecke

Nellingen (dpa/lsw) - Die Gemeinde Nellingen will mit Daimler weiter über den Bau eine Teststrecke verhandeln. Der Gemeinderat habe am Montag einen entsprechenden Beschluss gefasst, sagte Bürgermeister Franko Kopp (CDU) am Dienstag und bestätigte damit Medienberichte. Grundlage für den Beschluss war ein 35-Punkte-Forderungskatalog an den Autobauer. Hauptsächlich soll zwischen Nellingen und Merklingen (beide Alb-Donau-Kreis) ein interkommunales Gewerbegebiet entstehen.

Mehr Themen