Triathlon-Klassiker in Roth mit internationalem Spitzenfeld

Lesedauer: 3 Min
Bart Aernouts
Bart Aernouts in Aktion beim Ironman. (Foto: Bruce Omori/Archivbild / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

In Abwesenheit der deutschen Stars Jan Frodeno, Patrick Lange und Sebastian Kienle bietet der Triathlon-Klassiker in Roth ein internationales Spitzenfeld auf. Alleine sechs Athleten aus den Top Ten vom vergangenen Ironman Hawaii sollen am Sonntag (6.30 Uhr) starten. Zu dem Sextett zählt auch der Belgier Bart Aernouts, der den Langdistanz-Triathlon in Franken 2017 gewann und 2018 hinter Lange Zweiter auf Hawaii wurde.

„Ich bin mit einem Jahr Pause zurückgekommen, um meinen Titel zu verteidigen“, sagte Aernouts am Donnerstag. „Meine erste Erfahrung in Roth war großartig. Für mich ist Roth neben Hawaii das wichtigste Rennen in diesem Jahr. Es wird ein harter Tag, ein harter Wettkampf, weil es so ein starkes Starterfeld ist.“

Die Vorjahresgewinner über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen bei Männern und Frauen fehlen in diesem Jahr. Sebastian Kienle startete wie auch Frodeno und Lange in der vergangenen Woche bei der Ironman-EM in Frankfurt/Main. Dort war auch Daniela Bleymehl, geborene Sämmler, vertreten gewesen.

Rund 3400 Einzelstarter und 650 Staffeln aus 84 Nationen hoffen in Roth auf starke Ergebnisse. Bei den Männern richten sich die deutschen Blicke auf den Vorjahreszweiten Andreas Dreitz aus Lichtenfels und den Freiburger Andreas Böcherer. „Meine Vorbereitung ist gut gelaufen. Die anderen müssen sich warm anziehen“, meinte Dreitz. „Aber natürlich ist diesmal ein Top-Feld am Start.“

Bei den Frauen hat sich die Fürtherin Anja Ippach nachgemeldet und könnte ein Top-Ergebnis schaffen. „Durch meine kurzfristige Zusage habe ich keinen Druck und kann das Rennen am Sonntag einfach genießen“, sagte sie.

Zuschauerinfos

Zeitplan

Starterliste

Pressemappe

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen