Transferende: Viel Bewegung in der 3. Liga

Lesedauer: 2 Min
Felix Magath
Felix Magath, hier noch bei einer Pressekonferenz von Flyeralarm Global Soccer. (Foto: Daniel Karmann / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die deutschen Fußball-Drittligisten haben das Winter-Transferfenster in diesem Jahr voll ausgereizt. Allein am Freitag zum Abschluss tätigten sie noch 18 Transfers.

Bis zuletzt besonders umtriebig waren die Würzburger Kickers mit ihrem neuen Fußball-Chef Felix Magath. Der Tabellen-14. lieh am letzten Tag der Transferperiode Jonas David vom Hamburger SV aus und verpflichtete Saliou Sané vom Karlsruher SC. Die SpVgg Unterhaching verlieh gleich vier Nachwuchskräfte an den Kooperationspartner TSV 1860 Rosenheim in die Regionalliga Bayern.

Insgesamt vermeldeten die 20 Drittligisten seit dem Schließen des Sommer-Transferfensters 88 Wechsel (45 Zu- und 43 Abgänge). Namhaftester Zugang ist Aytac Sulu. Der 34 Jahre alte Ehrenspielführer des SV Darmstadt 98 mit der Erfahrung von über 200 Spielen in den drei höchsten Ligen wechselte nach einem halben Jahr bei Samsunspor in der Türkei zum Schlusslicht FC Carl Zeiss Jena.

Mehrere Spieler wie Woo-Yeong Jeong (von Freiburg an Bayern II), Marcel Hilßner (von Paderborn an Halle) oder Johannes Dörfler (von Paderborn an Zwickau), die sich in der Bundesliga nicht durchsetzen konnten, wurden in die dritte Liga zurück verliehen.

Am wenigsten tat sich beim FC Ingolstadt, die „Schanzer“ zogen in Gordon Büch lediglich einen Spieler aus der zweiten Mannschaft in die dritte Liga hoch.

Webseite der 3. Fußball-Liga

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen