Totfundgruppen-Chefin: „Tiere verschwinden sonst für immer“

Lesedauer: 1 Min
Vier Mitglieder der «Pink Ladies»
Die „Pink Ladies“ präsentieren ein Gerät zum Auslesen gechippter Haustiere. (Foto: Karl-Josef Hildenbrand / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Christiane Schrade (50) sucht im Allgäu nach den Besitzern toter Haustiere. „Bei toten Tieren muss es schnell gehen“, sagt die Gründerin der 17-köpfigen Gruppe „Pink Ladies“. „Die Tiere verschwinden...

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Die Kommentarfunktion zu diesem Artikel wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Mehr Themen