Tote in Pflegeheim in Miesbach: Impfung kam zu spät

Eine Pflegerin hält in einem Altenheim die Hand einer Bewohnerin
Eine Pflegerin hält im Altenheim die Hand einer Bewohnerin. (Foto: Oliver Berg / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Für etliche Bewohner eines Pflegeheims im Landkreis Miesbach ist nach Angaben des Landratsamtes die Impfung gegen das Coronavirus zu spät gekommen.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Die Neunfektionen der vergangenen Woche verteilt auf die verschiedenen Städte und Gemeinden im Landkreis.

Inzidenz sinkt in Lindau unter 100: Maskenpflicht aufgehoben – weitere Lockerungen möglich

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Lindau hat am Freitag den niedrigsten Wert seit Wochen erreicht: Mit 91,5 ist Lindau wieder unter der 100er-Marke. Das hat Auswirkungen auf die Schulen, die ab Montag wieder mit Präsenzunterricht starten. Wenn die Inzidenz niedrig bleibt, gibt es weitere Lockerungen. Sicher ist bereits, dass das Landratsamt ab Montag die Maskenpflicht auf der Insel aufhebt.

Bereits seit drei Wochen befindet sich Lindau in der sogenannten Notbremse.

 Geflügelhalter sind gerade besonders angehalten, ihre Tiere beim Veterinäramt anzumelden.

Aulendorfer fragt sich: Wie modern ist das Ravensburger Landratsamt?

„Wie modern ist eigentlich unser Landratsamt?“ Diese Frage hat sich ein Aulendorfer Hühnerhalter jüngst gestellt – bei dem Versuch, seine 15 Vögel beim Veterinäramt des Landkreises Ravensburg anzumelden. Das Landratsamt hatte im Zusammenhang mit dem Auftauchen der Vogelgrippe im Kreis darauf hingewiesen, dass alle Bestände anzumelden sind. Das versuchte Roland Hinderhofer via Formular auf der Homepage des Landratsamts, und stieß dabei auf ein unerwartetes Hindernis.

Mehr Themen

Leser lesen gerade