Tod eines Mädchens: Verteidiger legt Revision ein

Plädoyers im Mordprozess um getötete Jugendliche
Der Angeklagte sitzt im temporären Gerichtssaal im Schloss Johannisburg auf der Anklagebank. (Foto: Frank Rumpenhorst / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Prozess um einen Vater, der wegen des Todes seiner Tochter angeklagt war, hat die Verteidigung Revision eingelegt. Diese richte sich allerdings nicht gegen den Freispruch nach dem Mordverdacht, sondern gegen das Urteil wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung an dem Freund der Tochter, teilte das Landgericht Aschaffenburg am Freitag mit.

Nach dem Verschwinden seiner Tochter hatte der 46-Jährige nach Auffassung des Gerichts im Juni 2017 deren Freund mit einem Messer attackiert. Das Schwurgericht hatte den Angeklagten in diesem Fall zu einer Haftstrafe von acht Jahren und neun Monaten verurteilt. Außerdem müsse er an das Opfer 6000 Euro Schmerzensgeld plus Zinsen zahlen.

Im Hauptverfahren war der Syrer zudem wegen des Mordverdachts an seiner Tochter angeklagt gewesen. Trotz Indizien war die Kammer mangels handfester Beweise nicht überzeugt, dass der Vater im Mai 2017 die 19-Jährige tötete und sie in einem Betonschacht im Wald bei Aschaffenburg ablegte. Vergangene Woche wurde er in diesem Anklagepunkt freigesprochen.

Auch die Nebenklage, der Anwalt des Freundes, legte Revision gegen das Urteil ein. Der Freispruch in Bezug auf den Mordvorwurf an der jungen Frau dürfte davon aber unberührt bleiben. Die Staatsanwaltschaft legte kein Rechtsmittel gegen das Urteil ein.

Für das Revisionsverfahren wird dem Sprecher zufolge der 6. Strafsenat des Bundesgerichtshofes mit Sitz in Leipzig zuständig sein.

© dpa-infocom, dpa:210430-99-416783/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Klimaaktivisten spannen Seil über Schussenstraße in Ravensburg

Klimaaktivisten haben in Ravensburg an der Schussenstraße ein Seil über die Fahrbahn gespannt und sich dort mit Protestplakaten gesichert. Der unangemeldete Protest hat ein Großaufgebot der Polizei ausgelöst. Aktuell gibt es Verhandlungen zwischen Vertretern der Stadt und Aktivisten.

Wie Schwäbische.de-Reporter Frank Hautumm am Samstagmorgen von vor Ort sowie unter Berufung auf Polizeiangaben berichtete, begann die Protestaktion am Samstagmorgen gegen 9 Uhr.

In Baden-Württemberg gelten ab Samstag Lockerungen. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Lockerungen im Südwesten ab heute - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Endlich ein Glas in der Kneipe um die Ecke trinken, Kaffee- und Kuchen vor dem Café genießen oder auch mal ein Theaterstück unter freiem Himmel anschauen? Nach monatelanger Corona-Zwangspause empfangen Gastwirte und Kulturschaffende in mehreren baden-württembergischen Regionen von Samstag (15. Mai) an ihre ersten Gäste.

Voraussetzung: In ihrer Stadt oder ihrem Landkreis müssen die Corona-Zahlen an fünf Tagen nacheinander unter einer Inzidenz von 100 liegen.

Mehr Themen