Tobias Fritsche wird neuer evangelischer Landesjugendpfarrer

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Nürnberger Pfarrer Tobias Fritsche wird neuer Landesjugendpfarrer der evangelischen Kirche in Bayern. Der 42-Jährige tritt die Nachfolge von Pfarrer Hans Gerd Bauer an, der nach 16 Jahren als Dozent nach München an die Ludwig-Maximilians-Universität wechselt. „Evangelische Jugendarbeit muss sich ganz der Lebenswirklichkeit junger Menschen widmen“, sagt Tobias Fritsche. Niemand dürfe mehr erwarten, dass Jugendliche automatisch in kirchliche Traditionen hineinwachsen. Wegweiser werde sein, den jungen Leuten „ausreichend Raum zur Mitgestaltung“ zu geben.

Mit dem Thema „Jugendkirche“ setzt sich Fritsche auch in seiner Doktorarbeit auseinander. Ob dafür noch viel Zeit bleibt, wird sich zeigen: Als Landesjugendpfarrer wird Fritsche das Amt für Jugendarbeit in Nürnberg leiten. Dieses hat sich zum Ziel gesetzt, die Kinder- und Jugendarbeit in den Gemeinden, Dekanaten und Verbänden zu stärken. Fritsche ist derzeit noch Pfarrer in einer Nürnberger Kirche.

Kultusminister Bernd Sibler (CSU) begrüßte die Personalentscheidung. Er freue sich, dass mit Fritsche ein in der Jugendarbeit erfahrener Pfarrer das Amt übernehme. „Mit persönlicher Aufgeschlossenheit und innovativen Projekten wird er unsere jungen Menschen für die aktive Mitgestaltung des kirchlichen und gesellschaftlichen Lebens im Freistaat begeistern“, so Sibler. Der Wechsel ist für den 23. Juli geplant.

Pressemitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen