Supermarkt brennt nieder: Technischer Defekt als Ursache

Lesedauer: 2 Min
Feuerwehrleute bekämpfen den Brand
Feuerwehrleute bekämpfen den Brand. (Foto: Thomas Sehr / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der Großbrand in einem Supermarkt in Farchant (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) ist wohl durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Nach den Untersuchungen der Spurensicherung im niedergebrannten Gebäude gebe es „keinerlei Hinweise auf Brandstiftung“, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagnachmittag. Vielmehr sei ein defektes Bedienteil einer Müllpresse den ersten Ermittlungen zufolge für den Brand verantwortlich gewesen.

Am Mittwoch war der Brand gegen 20.40 Uhr in der Penny-Filiale ausgebrochen und sofort gemeldet worden. Die Flammen vernichteten das Inventar und die Waren komplett. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern ab. Der Sachschaden liegt laut Ermittlern bei rund 1,5 Millionen Euro. Menschen wurden nicht verletzt, weil das Geschäft bereits geschlossen hatte.

Rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der Region waren im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Auch Rettungskräfte aus den benachbarten Gemeinden Lermoos und Ehrwald im österreichischen Tirol kamen zur Hilfe. Sie waren ohnehin zufällig in Farchant zu einer Tunnel-Übung, wie ein Sprecher der Feuerwehr von Garmisch-Partenkirchen sagte. Nach knapp zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle.

Polizeibericht

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen