Sturmtief „Sabine“ kommt nach Bayern in den Abendstunden

Lesedauer: 2 Min
Eine Winböe erfasst den Regenschirm eines Mädchens
Eine Winböe erfasst den Regenschirm eines Mädchens. (Foto: Marcus Führer / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Orkantief „Sabine“ erreicht Bayern voraussichtlich in den Abendstunden. Bis zum Mittag sei das Wetter am Sonntag windschwach, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes. Ab dem Mittag rechne er im Norden Bayerns mit Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde. Der Wind werde im Laufe des Abends stärker.

Er dürfte in der ersten Nachthälfte zum Montag Geschwindigkeiten von bis zu 100 Kilometern pro Stunde erreichen. Bis zum Morgen könnte der Wind in ganz Bayern Orkanstärke mit Geschwindigkeiten von bis zu 120 Kilometern pro Stunde erreichen. Im Süden sei dieser dann länger anhaltend und werde auch von Regen und örtlich von Gewittern begleitet.

Der Sturm berge die Gefahr von umstürzenden Bäumen und herabfallenden Ziegeln, Baugerüste könnten umstürzen. Er rate eher davon ab, sich am Montag in Bayern im Freien oder gar im Wald aufzuhalten, sagte der DWD-Sprecher. Er erwarte größere Probleme im Bahn- und Straßenverkehr.

Das stürmische Wetter wird Bayern zudem noch eine Weile erhalten bleiben. Bis mindestens Dienstag sei noch mit stürmischem Wetter und Regen zu rechnen, sagte der Wetterexperte. Erst ab Mitte der kommenden Woche sei eine Beruhigung der Wetterlage abzusehen.

Warnwetterlage des DWD

Wetterbericht des DWD für Bayern

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen