Streit um Handyvertrag: Ladendetektiv sprüht Pfefferspray

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

In einem Schweinfurter Elektromarkt ist ein Streit um einen Handyvertrag derart eskaliert, dass der Ladendetektiv Pfefferspray einsetzte. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatte ein 24-Jähriger am Vorabend einen Fernseher von der Wand gerissen, weil er mit den Konditionen seines Handyvertrages nicht zufrieden war. Der Ladendetektiv versprühte Pfefferspray - nach bisherigen Erkenntnissen, weil der Kunde aggressiv auf ihn losging. 30 Kunden des Elektromarktes in der Stadtgalerie erlitten Atemwegsreizungen, fünf wurden vom Arzt behandelt. Eine angeordnete Räumung des Einkaufszentrums konnte von der Polizei schnell aufgehoben werden. Der Randalierer flüchtete, wurde aber festgenommen und nach einer Befragung wieder auf freien Fuß gesetzt. Auch seine Augen waren vom Pfefferspray gereizt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen