Starker Ferienverkehr im Süden: Der Norden entspannter

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der ADAC erwartet am kommenden Wochenende reichlich Verkehr auf Deutschlands Straßen. Wegen der Herbstferien sind Autofahrer aus 14 Bundesländern auf Deutschlands Straßen unterwegs. Im Norden soll der Verkehr jedoch vergleichsweise entspannt bleiben. Zwar enden die Ferien in Mecklenburg-Vorpommern, allerdings dauern sie in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen an. Dementsprechend sollte sich der Rückreiseverkehr in Grenzen halten, so der ADAC Hansa.

Dennoch müssen sich Autofahrer aufgrund der hohen Bautätigkeiten auf etwaige Verzögerungen gefasst machen. Insbesondere auf der A1 und der A7 kann es vereinzelt zu längeren Staus kommen.

Deutlich länger sind Autoreisende in Süddeutschland und Österreich unterwegs. Zu den Staurouten zählen unter anderem Arlberg-, Tauern-, Fernpass-, Brenner- und Gotthard-Route, aber auch die wichtigen Bundesstraßen in Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und der Steiermark. An den deutschen Autobahnübergängen bei Passau, am Walserberg und Kiefersfelden müssen sich Autofahrer bei der Einreise nach Deutschland laut ADAC auf Wartezeiten von bis zu 30 Minuten einstellen. Für Verzögerungen könnten laut ADAC auch hier die vielen Herbstbaustellen sorgen. Mehr als 500 gibt es derzeit davon auf den Autobahnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen