„Starke Knieprellung“ bei Martínez

Lesedauer: 2 Min
Javi Martinez und Wissam Ben Yedder
Javi Martinez von Bayern München (l) hat sich im Spiel gegen den FC Sevilla verletzt. (Foto: A. Gebert / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der FC Bayern hat nach dem Einzug in das Halbfinale der Champions League einige angeschlagene Spieler zu beklagen. Javi Martínez, der in der Nachspielzeit des 0:0 gegen den FC Sevilla hart von Joaquin Correa gefoult worden war, erlitt laut Trainer Jupp Heynckes eine „starke Knieprellung“. Man müsse abwarten, wie sich die Verletzung über Nacht entwickele, sagte Heynckes am Mittwochabend.

„Correa ist normalerweise ein fairer Spieler. Ich kenne ihn sehr gut. Ihm sind da alle Sicherungen durchgebrannt. Natürlich hat das auf dem Fußballfeld nichts zu suchen“, sagte Heynckes.

Bereits in der ersten Hälfte zog sich James Rodríguez nach Angaben von Heynckes „eine starke Oberschenkelprellung“ zu. Rafinha, der schon im ersten Durchgang behandelt werden musste, ging bei seiner Auswechslung in der 87. Minute ebenfalls mitgenommen vom Feld.

Der oft gefoulte Robert Lewandowski verließ die Allianz Arena mit einem großen Pflaster unter dem linken Auge. Der polnische Stürmer hofft, dass er sich keine schwerere Verletzung zugezogen hat.

Spielplan FC Bayern

Bayern-Kader

Bundesliga-Spielplan

Bundesliga-Tabelle

Champions-League-Viertelfinale

Pressemappe zum Rückspiel FC Bayern - FC Sevilla

Statistik-Handbuch zur Champions League

Informationen zum FC Sevilla

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen