Zwei Unternehmer wegen Bestechungsvorwürfen vor Gericht

Justitia-Abbildungen
Justitia-Abbildungen sind an einer Scheibe zu sehen. (Foto: Rolf Vennenbernd / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zwei Unternehmer und ein Steuerberater müssen sich seit Dienstag wegen Bestechungsvorwürfen im Umfeld eines schwäbischen Stahlwerks vor dem Landgericht Augsburg verantworten. Insgesamt geht es um mehr als 800 000 Euro, die sich ein früherer Geschäftsführer der Lech-Stahlwerke in Meitingen (Landkreis Augsburg) in die eigene Tasche gewirtschaftet haben soll.

Die Summe soll der 55-Jährige dafür bekommen haben, dass er überhöhte Rechnungen eines Geschäftspartners zur Zahlung freigab. Wie die Staatsanwältin zu Beginn des Prozesses erläuterte, sei das Geld teilweise in bar übergeben worden.

Mit dem Ex-Stahlwerkschef steht auch der Geschäftsführer der Unternehmensgruppe vor Gericht, das die Aufträge des Stahlwerks laut Anklage erhalten hat. Zudem ist ein Steuerberater angeklagt, der an dem Bestechungssystem mitgewirkt haben soll. Alle drei Angeklagten sitzen wegen der Vorwürfe in Untersuchungshaft.

Ihre Verteidiger kündigten an, im Laufe des Verfahrens im Namen ihrer Mandanten jeweils Erklärungen zu den Beschuldigungen abgeben zu wollen. Die Wirtschaftsstrafkammer hat bis Mai 19 Verhandlungstage geplant.

© dpa-infocom, dpa:210222-99-547458/4

Mitteilung Landgericht

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

EU-Sondergipfel zur Corona-Pandemie

Corona-Newsblog: Merkel will EU-Impfpass in den nächsten drei Monaten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 11.700 (313.518 Gesamt - ca. 293.800 Genesene - 8.005 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.005 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 47,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 119.000 (2.414.

Nach Tötungsdelikt an einem 13-Jährigen

13-Jähriger ermordet, 14-Jähriger in Haft: Neue Details zur Bluttat in Sinsheim

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13-Jährigen in Sinsheim bei Heidelberg wird ein wegen eines früheren Messerangriffs polizeibekannter 14-Jähriger verdächtigt. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache des Jungen klären.

Der 13-Jährige ist nach ersten Erkenntnissen der Ermittler aus Eifersucht umgebracht worden. Die Ermittlungen zum Motiv liefen aber weiter, sagte Siegfried Kollmar von der Kriminalpolizei Mannheim am Donnerstag.

Mehr Themen