Sperrbezirk wegen Amerikanischer Faulbrut

Lesedauer: 1 Min
Biene
Eine Biene krabbelt übersät von Blütenstaub auf einer Sonnenblume. (Foto: Julian Stratenschulte/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die für den Bienennachwuchs gefährliche Amerikanische Faulbrut ist bei einem Bienenvolk im mittelfränkischen Landkreis Fürth aufgetreten. Das für Bienen hochansteckende Bakterium sei bei einem Volk in der Stadt Zirndorf nachgewiesen worden, teilte das Landratsamt am Donnerstag mit. Im Umkreis von einem Kilometer um den Bienenstand wurde ein Sperrbezirk festgelegt. Dort würden die Bienenvölker nun vom Veterinäramt untersucht. Bienen und Bienenvölker dürften weder in den Sperrbezirk hinein- noch herausgebracht werden. Für die Bürger bestehe jedoch keine Gefahr, versicherte das Landratsamt. Selbst Honig von betroffenen Bienen sei für Menschen unschädlich.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen