Spahn bittet um Verständnis für Wartezeiten in Corona-Fragen

Lesedauer: 1 Min
Jens Spahn nimmt an einer Sitzung im Bundestag teil
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, nimmt an einer Sitzung im Bundestag teil. (Foto: Kay Nietfeld / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat um Geduld und Verständnis für Wartezeiten bei Info-Hotlines und Testergebnissen wegen des Coronavirus gebeten. Er verwies am Dienstag in München darauf, dass es in der vergangenen Woche allein bei kassenärztlichen Laboren mehr als 100 000 Tests gegeben habe. Dies sei schon eine sehr hohe Kapazität. Tests sollten weiter auf Fälle konzentriert werden, bei denen es medizinisch nötig sei.

Bei der bundesweiten Service-Hotline der Kassenärzte unter der Nummer 116 117 seien in der vergangenen Woche mehr als 400 000 Anrufe angenommen worden, sagte Spahn. Generell sei er dankbar, dass sich viele Bürger informieren wollten.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen