Sommerferien-Verkehr: Keine Riesenstaus in Bayern

Lesedauer: 2 Min
Stau
Autos fahren im Feierabendverkehr über eine Straße. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Urlauberwelle, die am Wochenende auch durch Bayern rollte, hat die Straßen im Freistaat zwar ordentlich verstopft, das große Verkehrschaos blieb aber aus: „Es gab natürlich viel Verkehr - vor allem auf den Autobahnen 9 und 8 - aber kaum Stillstand“, sagte ein ADAC-Sprecher am Sonntagvormittag. „Vermutlich haben auch die Stauwarnungen dazu beigetragen, dass sich die Welle ein bisschen verteilt hat. Am heftigsten war der Freitag“.

Auch an den Grenzübergängen nach Bayern kam es laut ADAC-Sprecher zu keinen größeren Behinderungen sondern lediglich zu Wartezeiten von 10 bis 20 Minuten. Ähnlich sah die Lage am Sonntag auch die bayerische Polizei: Bislang gebe es keine Störungen, berichtete ein Beamter bei der Polizei Rosenheim. „Die Tagesausflügler fallen heute ziemlich raus bei dem Wetter. Und der Reiseverkehr scheint bei uns Bayern ja bereits am Samstag durchgegangen zu sein“, sagte der Sprecher.

Überstanden ist der Reiseverkehr allerdings noch nicht, betonte der ADAC-Sprecher. „Auch die kommenden Wochenenden gehören zu den Extrem-Reise-Wochenenden“, sagte er. Sein Tipp: Wenn möglich Montag, Dienstag oder Mittwoch losfahren, oder gleich nachts beziehungsweise bei Tagesanbruch in den Urlaub starten.

ADAC-Stauprognose

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen