Söder: Zusammenhalt von Wissenschaft und Politik für Klima

Lesedauer: 2 Min
Markus Söder (CSU)
Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern. (Foto: Sven Hoppe / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat für einen Schulterschluss von Wissenschaft und Politik als Chance für Nachhaltigkeit und Klimaschutz geworben. „Corona ist jetzt schlimm, aber der Klimawandel ist eine mindestens so pandemische und längere Entwicklung. Und er wird auch viel länger gehen und er findet schon statt“, sagte Söder am Donnerstag beim virtuellen bayerischen Digitalgipfel. Einen „evolutionären Fortschritt“ erhoffe und erwarte er sich dabei, dass „Politik Forschung als ganz wesentlichen Ratgeber annimmt und nicht negiert“.

Für viele Regionen der Welt bedeute der Klimawandel weitreichende Veränderungen aller Art - verursachte Migrationsveränderungen beträfen den ganzen Planeten, betonte Söder. Durch Entwicklungen in der Raumfahrt könne man mittlerweile beispielsweise wichtige Kenntnisse über Bewegungen und Strömungen der Meere gewinnen.

Der Freistaat will demnach im nächsten Jahr stark in nachhaltige Forschung und Innovationen investieren. Dazu seien ein Milliardenbetrag, Tausende neue Studienplätze und zahlreiche neue Professuren etwa im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) vorgesehen. „Wir wollen auf dem Transfermarkt der Wissenschaft zuschlagen. Wir wollen ein Netzwerk erzeugen, dass wir hier internationale Forschung voranbringen können“, sagte Söder.

Digitalgipfel CODE BAVARIA

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen