Sixt schüttet üppige Sonderdividende aus

Lesedauer: 2 Min
Sixt-Logo
Das Logo vom Autovermieter Sixt. (Foto: Jens Kalaene/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Deutschlands größter Autovermieter Sixt verdoppelt nach dem Verkauf seiner Beteiligung am Carsharing-Unternehmen DriveNow sein Dividende. Neben der regulären Ausschüttung von 1,95 Euro pro Stammaktie und 1,97 Euro je Vorzugsaktie sollen die Aktionäre eine Sonderdividende von 2,05 Euro erhalten, kündigte Sixt am Montag in Pullach bei München an.

Sixt hatte seine 50-Prozent-Beteiligung an DriveNow im Januar für 209 Millionen Euro an den Autokonzern BMW verkauft, dem die Carsharing-Firma damit komplett gehört. Dies ist eine Voraussetzung für den möglicherweise bald anstehenden Zusammenschluss von DriveNow und dem Konkurrenzunternehmen Car2Go von Daimler.

Sixt wächst zudem im Ausland stark und hatte im vergangenen Jahr seinen Gewinn vor Steuern um ein Drittel auf 285 Millionen Euro erhöht. Mit der Sonderausschüttung würden die Aktionäre an der guten Geschäftsentwicklung und am Verkauf der DriveNow-Anteile beteiligt, teilte Sixt mit. Insgesamt schüttet Sixt damit 188 Millionen Euro aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen