Siemens will bis Montag über Australien-Auftrag entscheiden

Lesedauer: 1 Min
«Fridays for Future» vor Münchener Siemenszentrale
Drei „Fridays for Future“-Aktivisten vor dem Siemens-Hauptsitz in München. (Foto: Tobias Hase / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Siemens will angesichts von Protesten bis Montag entscheiden, ob der Auftrag zur Lieferung einer Zugsignalanlage für ein Kohlebergwerk in Australien ausgeführt wird. Das sagte Konzernchef Joe Kaeser am Freitag in Berlin nach einem Gespräch mit der Fridays-for-Future-Aktivistin Luisa Neubauer. Das vom indischen Industriekonzern Adani geplante Kohlebergwerk in Australien soll eines der größten der Welt werden.

Es gebe unterschiedliche Interessenlagen, von Aktionären, Kunden und auch der Gesellschaft, sagte Kaeser. Siemens müsse früher erkennen, wenn sich der Konzern an kritischen Projekten beteilige. Kaeser sagte, er habe Neubauer in einem Aufsichtsgremium in der neuen Gesellschaft Siemens Energy einen Sitz angeboten. „Ich möchte, dass die Jugend aktiv sich beteiligen kann.“ Er unterstütze Fridays for Future.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen